header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
presse50 2020 570px

Motorsport-News: AvD-Histo-Tour 2020 geht an den Start

Freitag, den 31. Juli 2020

-  Detailliertes Hygienekonzept für sicheren Eventablauf

-  Ausgiebiges Fahrerlebnis auf 3 Rennstrecken in 2 Tagen

-  Zieleinlauf und Siegerehrung im Rahmen des 48. AvD-Oldtimer-Grand-Prix

Die Vorbereitungen für die diesjährige AvD-Histo-Tour (5. bis 7. August 2020) sind weiterhin in vollem Gange und laufen auf Hochtouren. Am Morgen des 6. August werden über 40 Sportfahrer-Teams mit ihren Sport- und Sporttourenwagen in Bad Neuenahr starten. Die Palette der Sportgeräte ist breit gefächert und reicht vom quicklebendigen Porsche 356 A von 1957 über ein geschmeidiges Jaguar XK 150 Coupé (FHC) von 1960 oder einen kraftvollen Sunbeam Tiger (1967) bis zur eleganten Datsun 240Z Fairlady (1972); aber auch vom erschwinglichen Opel Kadett (1978) bis zum vornehmen Mercedes 560 SEC (1986). Hinzu kommen Sportwagen-Ikonen, wie zwei Audi Quattro (1983 und 1987) sowie mehrere Porsche 911 verschiedener Jahrgänge und Ausbaustufen.

Zwar waren vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie-Lage ein paar Planungsanpassungen nötig, doch ihren betont sportlichen Charakter mit Gleichmäßigkeitsprüfungen auf 3 Rennstrecken innerhalb von 2 Tagen wird auch die diesjährige AvD-Histo-Tour behalten. „Wir wollen mit dem Festhalten an der AvD-Histo-Tour auch ein Zeichen setzen. Auch mit den aktuellen Einschränkungen und unter Beachtung der geltenden Auflagen, lässt sich eine Fahrveranstaltung auf die Beine stellen. Und es werden auch wieder bessere Zeiten kommen“, erklärt AvD Generalsekretär Lutz Leif Linden.

Ausgefeiltes Hygienekonzept für bestmögliche Sicherheit

Um in diesem Jahr die AvD-Histo-Tour austragen zu können, hat der Veranstalter ein umfassendes Hygienekonzept auf der Grundlage der 10. Coronaverordnung des Landes Rheinland-Pfalz erarbeitet. Im Mittelpunkt stehen dabei die bekannten Abstands- und Desinfektionsvorgaben, wie auch das verbindliche Tragen eines Mund-Nase-Schutzes bei definierten Gelegenheiten. Alle Teilnehmer erhalten im Vorfeld der Veranstaltung ein Informationsblatt zu den Hygiene-Maßnahmen, das en détail über das Verhalten bei der Technischen Abnahme, den Ablauf des Fahrerbriefings, die Startaufstellung, den Zugang zum Organisationsbüro oder auch den Aufenthalt im abendlichen Parc Fermé unterrichtet.

Damit die Freunde der sportlichen Herausforderung im Klassiker bei allen Auflagen auch in diesem Jahr bestmöglich auf ihre Kosten kommen, bietet die AvD-Histo-Tour ihren Teilnehmern eine einzigartige Kombination aus touristisch attraktiven Routen durch die malerischen Landschaften der Eifel sowie gleichzeitig ein intensives Rennstrecken-Erlebnis mit Gleichmäßigkeitswertungen auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings und natürlich der legendären „Nürburgring-Nordschleife.

Quer durch die Eifel: Von Bad Neuenahr nach Spa

Los geht es bereits am Mittwochnachmittag (5.8.) am Steigenberger Hotel Bad Neuenahr mit der technischen Abnahme für die Teilnehmerfahrzeuge sowie der Dokumentenkontrolle für die teilnehmenden Teams. Donnerstag Morgen (6.8.) steht dann nach einer kurzen Überführungsetappe mit der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings die erste Rennstrecke auf dem Programm. Nach einer mittäglichen Stärkung im Rennfahrer-Hotel Agnesen-Hof in Barweiler, geht es anschließend über wenig befahrene Nebenstrecken durch die Eifel und die angrenzenden Ardennen ins belgische Spa, wo die Teilnehmer im Hotel Radisson Blu Balmoral den Tag bestens bewirtet ausklingen lassen werden.

Krönender Abschluss: Trackday-Teilnahme in der „Grünen Hölle“

Die ursprünglich geplanten Gleichmäßigkeitsprüfungen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps sind zwar den Folgen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, aber als Ausgleich hat der sich anschließende Freitag (7.8.) für die Teams der AvD-Histo-Tour eine geballte Packung Nordschleife im Angebot. So führt das Roadbook den Rallye-Tross erneut über malerische, fahraktive Sträßchen zurück an den weltberühmten Eifel-Rundkurs, die der britische Rennfahrer Jackie Stewart einst als „Grüne Hölle“ tituliert hatte. Noch vor der Mittagspause geht es hier für die Teams ein erstes Mal zur Sache. Nach einer mittäglichen Stärkung im Agnesen-Hof, steht am frühen Nachmittag dann ein ganz spezielles Nordschleifen-Erlebnis auf dem Programm: Im Kreise weiterer klassischer Fahrzeuge des im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix ausgetragenen Trackdays ist reichlich Action und ausgiebiger Fahrspaß auf der Nordschleife garantiert.

Für die Gesamtsieger: Wunschuhren von Junghans

Zwar dürfen sich sicherlich alle Teilnehmer der AvD-Histo-Tour 2020 aufgrund der zahlreichen emotionalen Erlebnisse und wunderbaren Erinnerungen als Gewinner sehen, die Gesamtsieger der einzelnen Wertungsklassen werden dennoch am Freitagabend im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung im Barocksaal des Hotel Steigenberger in Bad Neuenahr, nur wenige Kilometer vom Nürburgring entfernt, ausgezeichnet. Die Ehrungen erfolgen durch den AvD Präsidenten Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg sowie den AvD Vizepräsidenten „Sport, Jugend“ Volker Strycek. Die Gesamtsieger dürfen sich über je einen Uhrengutschein von Junghans freuen, den sie gegen den Wunschzeitmesser aus dem Junghans-Programm eintauschen können.

Wertungslauf zur Deutschen Classic Serie

Auch 2020 zählt die AvD-Histo-Tour erneut als Wertungslauf zur Deutschen Classic Serie und ist damit als fester Bestandteil von Deutschlands erster Liga des Oldtimer-Rallyesports anerkannt. Die Deutsche Classic Serie präsentiert den Deutschen Classic Pokal (www.dcs-rallye.de).

Foto © AvD-Histo-Tour