header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
3

Mitte August Baustart für A 14-Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Colbitz und Tangerhütte

Bild: A14 bei Colbitz - Foto Quelle: Bruno Timme, VIP Ingenieurgesellschaft mbH, 2015


In vier Wochen wird am A 14-Lückenschluss Magdeburg-Wittenberge-Schwerin in Sachsen-Anhalt weitergebaut.

„Am 16. August setzen wir südlich von Dolle (Landkreis Börde) den ersten Spatenstich für den Autobahnabschnitt von Colbitz bis zur Anschlussstelle Tangerhütte“, kündigte Landesverkehrsminister Thomas Webel heute an. Neben hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft Sachsen-Anhalts werde dazu auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, erwartet.

„Dieses Signal, dass es weitergeht, ist besonders für die Bürgerinnen und Bürger in der Altmark wichtig“, erklärte Webel. Schon in drei Jahren könne dann auf gut 14 Autobahnkilometern gefahren werden.

Die Kosten für den Bau des rund 8,5 Kilometer langen Abschnitts belaufen sich nach Auskunft des Ministers voraussichtlich auf gut 72 Millionen Euro. Begonnen werde mit dem Bau einer Brücke die künftig über die Kreisstraße (K) 1178 von Cröchern bis zur Bundesstraße (B) 189 führt, erläuterte Webel. Im nächsten Jahr könne dann der Bau der Fahrbahn in Angriff genommen werden.

Auch für die sich nördlich anschließende Verkehrseinheit (VKE) 1.4 zwischen den Anschlussstellen Tangerhütte und Lüderitz liegt seit Dezember vorigen Jahres bestandskräftiges Baurecht vor. Hier haben bereits die bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen. 

„Unser Ziel ist es, dass die A 14 im Jahr 2022 durchgängig befahren werden kann“, erklärte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister.