header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
boerde

Polizeirevier Bördekreis: Aktuelle Polizeimeldungen

Dienstag, den 11. Juni 2019


Fahren unter BTM Einwirkung

 

Bei einer Verkehrskontrolle am 09.06.2019 gegen 23:20 Uhr in Haldensleben wurde ein 32-jähriger Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis festgestellt. Im Fahrzeug wurden außerdem Betäubungsmittel aufgefunden. Der durchgeführte Drogenschnelltest wies dann auch ein positives Ergebnis auf, so dass eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.


 

Fahren unter Alkoholeinwirkung

 

In Oschersleben wurde bei einer Kontrolle am 09.06.2019 gegen 01:05 Uhr ein 35-jähriger Fahrzeugführer mit 1,24 Promille am Steuer festgestellt. 

Eine Blutentnahme wurde angeordnet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.  Nach Abschluss der Maßnahmen fiel dann ein weiteres Fahrzeug auf, welches gegen 02:05 Uhr angehalten wurde. Hier hatte der 47-jährige Fahrer 1,21 Promille bei der Atemalkoholkontrolle gepustet, was eine Blutentnahme und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zur Folge hatte.


 

Betrunkener Fahrradfahrer in Haldensleben

 

Auf dem Waldring befuhr ein Fahrradfahrer am 09.06.2019 gegen 19:900 Uhr den Radweg in entgegengesetzter Richtung. Der 54-jährige Mann wurde darauf angesprochen und es wurde Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Der Test ergab einen Wert von 3,23 Promille. Das ist für die Teilnahme am Straßenverkehr mit einem Fahrzeug zu viel, so dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ein Ermittlungsverfahren wurde ebenfalls eingeleitet.


 

Diebstahl aus PKW

In Altenweddingen wurde bei einem PKW, der in der Nähe des Friedhofs abgestellt war, die Beifahrerscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeug eine Tasche entwendet. Die Tat ereignete sich vermutlich am Nachmittag des 10.06.2019. Festgestellt wurden der Schaden und die fehlende Tasche gegen 18:06 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei in Haldensleben unter der Rufnummer 03904/4780 entgegen.

 

 

Fahren unter Alkoholeinwirkung

 

Bei der Kontrolle eines Fahrzeugs mit britischen Kennzeichen wurde am 10.06.2019 gegen 03:10 Uhr ein 46-jähriger Engländer festgestellt, der scheinbar unter Alkoholeinwirkung stand. Der Atemalkoholtest bestätigte die Vermutungen und ergab einen Wert von 1,53 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


 

Diebstahl von Pumpen und einem Bohrgetriebe

Aus einer Firma in Barleben wurden ein Bohrgetriebe und mehrere Unterwasserpumpen entwendet. Die Täter hatten dazu in der Zeit zwischen dem 09.06.2019, 20:00 Uhr und dem 10.06.2019, 08:20 Uhr ein Zaunfeld abgeschraubt und die Eingangstür zu einer Lagerhalle aufgehebelt. Aus dieser Halle entwendeten sie dann die benannten Geräte, welche über das Firmengelände zum Zaun transportiert wurden. Aufgrund der Anzahl und des Gewichts des Diebesguts ist zu vermuten, dass es in einem Fahrzeug abtransportiert wurde. Hinweise dazu nimmt die Polizei in Haldensleben unter der Rufnummer 03904/4780 entgegen.


 

Betrunkener Fahrradfahrer auf der L 24

Am 10.06.2019 gegen 11:20 Uhr fiel ein Fahrradfahrer den Beamten auf, der auf der L24 zwischen Bösdorf und Oebisfelde unterwegs war. Er fuhr deutlich in Schlangenlinien und wurde angehalten. Bei der Atemalkoholkontrolle hatte der 60-jährige Mann Probleme das Gleichgewicht zu halten, schaffte es aber, den Atemalkoholtest zu absolvieren. Er pustete 2,97 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


 

Fahren unter Alkoholeinwirkung 

In Haldensleben wurde am 11.06.2019 gegen 00:45 Uhr ein PKW kontrolliert. Die 28-jährige Fahrerin hatte den Abend über Alkohol getrunken. Der festgestellte Wert des Atemalkoholtests betrug 1,56 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens waren die Folge.


 

Arbeitsunfall mit Chlorgas im Freibad

Am 10.06.2019 gegen 20:04 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass es zu einem Austritt von Chlorgas beim Wechseln einer Gasflasche im Freibad in Wanzleben gekommen ist. Ein 27-jähriger Mitarbeiter des Freibades hatte vor, eine leere Chlorflasche gegen eine volle auszutauschen. Bei der Installation der neuen Flasche trat dann kurzzeitig eine geringe Menge an Chlorgas aus. Zur Sicherheit wurde durch die Feuerwehr ein Sprühnebel mit Wasser erzeugt, in dem sich eventuelle Reste des Gases lösten. Im Freibad befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Gäste. Da das Gas beim Austritt den Arm des Mitarbeiters benetzt hatte, wurde er vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus verbracht. Verletzungen waren vorerst nicht ersichtlich. Nach Angaben des verantwortlichen Wehrleiters bestand zu keiner Zeit eine konkrete Gefahr für die Anwohner.