header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Walchensee 21f

Reise-News: Wasser, Winter, Wohlfühlzauber - Im Zwei-Seen-Land halten Schneelandschaft und Thermenbesuch besondere Entspannungsmomente bereit

21. November 2021

Foto: Wenn der Schnee im Sonnenlicht glitzert und Himmel und See in schönstem Blau erstrahlen, verwandeln sich die Luftkurorte Kochel a. See und Walchensee in ein wahres Winterparadies

(epr) Das sanfte Knirschen von Schritten im Schnee, natürliche Eisskulpturen glitzern am Wegesrand, Bergspitzen und Baumwipfel sind weiß gepudert und über allem strahlt der blaue Himmel – der Winter im Zwei-Seen-Land ist eine magische Jahreszeit. Wo im Sommer Wassersportler, Fahrradfahrer und Badegäste die Seeufer beleben, verwandeln sich die Luftkurorte Kochel a. See und Walchensee in den kalten Monaten in ein wahres Winterparadies.

Umgeben von bekannten Skiorten und doch in einer ganz eigenen Welt fernab allen Trubels warten hier viele Aktiv- und Entspannungsmöglichkeiten. Eine Fahrt mit der Herzogstandbahn wird mit an norwegische Fjorde erinnernden Panoramablicken belohnt.

Für Langläufer halten malerische Naturschnee-Loipen in der Umgebung herrliche Aussichten bereit, während man beim Winterspaziergang innere Ruhe finden und die vom Alltag strapazierten Energiereserven wieder aufladen kann. Für Kunst- und Kulturbegeisterte lohnt sich zudem ein Abstecher zum bekannten Franz Marc Museum, das mit Weltkunst der Avantgarde für staunende Blicke sorgt. Nach einem Tag an der frischen Winterluft ist nichts willkommener als eine Aufwärmung in der Kristall Therme direkt am Kochelsee. Auf 12.000 qm kommen Besucher in den Genuss einer abwechslungsreichen Sauna- und Badelandschaft samt angeschlossenem Vitalbad.

Egal ob man sich für das türkische Hamam oder das Dampfbad, die einmalige Panoramasauna mit speziellen Kristall-Aufgüssen oder einen fruchtigen Cocktail an der Poolbar inklusive Südseefeeling entscheidet: Entspannte Auszeiten der Extraklasse sind garantiert. Mehr unter www.zweiseenland.de

 

Tet / Foto: epr/Tourist Information Kochel a. See/©Thomas Kujat