header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Promiklatsch

Promi-News: Promiklatsch ...

5. Juni 2021

Matthias Distel: Ikke Hüftgold macht Sat.1 platt!

„Plötzlich arm, plötzlich reich“ wegen dem Partysänger eingestellt

(cat). Kürzlich erst verkündete „Ikke Hüftgold“ seinen Fans, dass er seine Ballermann-Karriere an den Nagel gehängt hat, um künftig mit Rockmusik durchzustarten. „Ich möchte einfach noch einmal meinen Traum leben und die Musik machen, die mir im Ursprung am Herzen liegt: Und das sind die rockigen Töne“, erklärte der Künstler mit dem bürgerlichen Namen Matthias Distel, der aktuell als Held gefeiert wird. Der Grund: Der gebürtige Limburger sollte für das Sat.1-Format „Plötzlich arm, plötzlich reich“ vor der Kamera stehen und mit einer sechsköpfigen Familie die Behausung tauschen. Im Haus der Familie angekommen, entdeckte Matthias, der sich ursprünglich auf das soziale Tausch-Projekt gefreut hatte, auf dem Wandkalender einen Eintrag. Schockiert stellte er fest, dass die Mutter und die beiden jüngsten Buben der Familie sich in psychologischer Behandlung befinden.  Von Ikke vorgetragene Bedenken, ob es moralisch vertretbar sei, diese Kinder mehrere Drehtage lang über mehrere Stunden am Tag vor der Kamera arbeiten zu lassen, wurden einfach vonseiten der Produktion ignoriert. Stattdessen sollte der 44-Jährige seine Stimmung „ins Positive drehen“. 

Distel bestand darauf, das älteste Kind der Familie zum Gespräch zu bitten und befragte auch Freunde und Nachbarn der Familie. Dabei kamen schwerste Missbrauchshandlungen durch den leiblichen Vater ans Licht. Ein Junge leidet unter Stuhlinkontinenz, die durch Verletzungen des Analbereichs des Kindes entstanden sind. Von schweren Rückenverletzungen durch Tritte und Schläge war die Rede. Sofort brach der Partysänger, der selbst Familienvater ist, den Dreh ab und warf dem Sender in einem Instagram-Video vor, das Kindeswohl von zwei schwer traumatisierten Kindern mit Füßen getreten zu haben. Später erst erfuhr Distel, dass sich in seiner Limburger Wohnung schreckliche Szenen abspielten. Einer der Jungen soll seinen Kopf wiederholt an die Zimmerwand geschlagen und sich auf dem Weg zum Außendreh eingekotet haben. Das andere Kind stand auf Distels Balkon und drohte damit, sich umzubringen. Sat.1 kommentierte den Fall: „Die Aufarbeitung des letzten Drehs von „Plötzlich arm, plötzlich reich“ läuft noch. Es steht aber außer Frage, dass hier Fehler passiert sind, für die wir die Öffentlichkeit und die Familie um Entschuldigung bitten.“ Damit sei es nicht getan. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Sendung nicht mehr zu dem Sat.1 passt, das wir gemeinsam mit und für unsere Zuschauer (...) weiterentwickeln wollen. Deshalb wird es keine neuen Folgen geben. Deshalb werden wir gedrehte Folgen nicht zeigen.“

Charlotte Würdig: Männer fürs Bett gesucht

Die Sido-Ex probiert es mit einer Promi-Dating-App

(cat). Für Schlagzeilen sorgte Charlotte Würdig zuletzt durch ihre krassen Regeln für ihre beiden Söhne im Corona-Lockdown. Die 42-Jährige, die nach der Trennung von Rapper Sido den Nachwuchs im Alleingang im Homeschooling unterrichten musste, setzte auf Küchenöffnungszeiten für die vier und sieben Jahre alten Kids, um ihre eigenen Energie-Reserven zu schonen. „Da hängt ein Zettel, das sind Öffnungszeiten von 8.30 Uhr bis 9 Uhr, dann ist die Küche zu. Dann gibt es eine Öffnungszeit nochmal von 13 Uhr bis 15 Uhr, da machen wir Mittag und so weiter und sofort und dann gibt’s Abendbrot nochmal. Und in der Zwischenzeit hat in der Küche gar niemand irgendwas zu suchen, geschweige denn was zu wünschen,“ erklärte die Sido-Ex damals gegenüber „vip.de“. Nun plauderte die Blondine ganz offen über ihr aktuelles Liebesleben in einem Podcast. Charlotte datet ganz ungezwungen und unkompliziert, aktuell suche sie aber nichts für die Ewigkeit, wie sie betont: „Ich suche etwas, was Spaß macht. Und solange es Spaß macht, finde ich das toll.“ 

Dabei habe Würdig „auch sehr, sehr gute verbale Nächte, wo man stundenlang spricht, redet, philosophiert und nachdenkt.“ Der Typ für One-Night-Stands sei sie eigentlich nicht. „Ich mag das nicht so gerne, weil ich mich danach nicht so gut fühle“, erklärte die TV-Moderatorin. Männer treffe das ehemalige „taff“-Gesicht vorzugsweise über die Dating-App „Raya“, zu der nur Reiche und Prominente einen Zugang erhalten. Für sie sei das „die optimale Möglichkeit“, so Würdig. Dennoch bleibe sie nach dem Sex selten über Nacht – einmal sei das passiert. „Da gab es tatsächlich auch keine andere Möglichkeit“, erklärte die Tochter einer Norwegerin und eines Deutschen. Sex beim ersten Date schließt die zweifache Mutter aber nicht aus, Sex mache ja Spaß und sei super. „Stell dir mal vor, ich treffe mich mit dem, sechs- oder siebenmal, dann schlafen wir miteinander - und dann ist es die reinste Katastrophe. Was mache ich denn dann?“ Letztendlich suche die Fernsehfrau aber keinen neuen Ehemann oder einen neuen Vater für ihre Kinder: Charlotte Würdig wünscht sich einen Partner „für eine schöne Zeit“.

Wolfgang Niedecken: „Tina ist mein Sönnchen“

Seit 34 Jahren hat der Musiker nur noch die Eine

(cat). Wolfgang Niedecken ist mit seinen 70 Jahre so richtig glücklich. Der „Bunte“ gegenüber erklärte der „BAP“-Sänger, er fühle sich „so um die 50“. Notgedrungen habe er sich mit seinem runden Geburtstag angefreundet. „In der Tat fühlt es sich ganz anders als 60 an. Zwischen 70 und 80 gerät man in die Auslaufrille und keiner weiß, ob ich in zehn Jahren noch genug Kraft für ein typisches BAP-Konzert von dreieinhalb Stunden habe“, so Niedecken. Dennoch blickt der Musiker positiv in die Zukunft. Selbst einen Schlaganfall hat der vierfache Vater 2011 weggesteckt. Sein Jungbrunnen: Die richtige Frau an seiner Seite. „Tina ist die pure Sonnenenergie, mein So?nnchen. Es darf auf keinen Fall eine Sonnenfinsternis geben. Wir lachen viel miteinander, verstehen uns blind. Tina ist von Natur aus optimistisch und pragmatisch. Sie lamentiert nie, sondern packt die Probleme an. Und wenn bei mir oft das Glas halb leer ist, ist ihres immer halb voll“, erklärte der Künstler. Mit seiner Traumfrau hat der Kölner zwei erwachsene Töchter und widmete der Liebe seines Lebens etwa 30 Love-Songs. 

Alleine auf dem Album „Zosamme alt“ befinden sich 14 solcher Lieder. „Die besten sind für mich die, die eher lapidar daherkommen, so im Stil von Clint Eastwood. Ich spiele ihr die Songs, sobald der Text fertig ist, im Urzustand vor und warte auf eine hoffentlich positive Reaktion. Aber erst mal müssen diese Texte meine Nackenhaarkontrolle überstehen. Erst wenn sich da nichts mehr aufstellt, spiele ich sie ihr vor. Da bin ich sehr kritisch mit mir“, berichtete Wolfgang begeistert. Traumfrau Tina traf der Rocker übrigens vor 34 Jahren am Kölner Flughafen in der Warteschlange. Er nahm sie mit zu einem Fotoshooting mit Joe Cocker. Dort merkte er bei einer Fahrt im Fahrstuhl, dass diese Frau die Richtige ist: „Ein magischer Moment. Ich habe mich seitdem keine Sekunde mit ihr gelangweilt. Und sie half mir mit meinem seelischen Gepäck, das ich nach dem Scheitern meiner ersten Ehe zu schultern hatte.“ Bei Niedecken war es Liebe auf den ersten Blick, für Tina dauerte es länger. „Sie kannte jede Menge Laberköpfe und Säusler. Später sagte sie mir, ich wäre der erste Typ gewesen, der nicht als Schaumschläger auftrat.“ Wie romantisch: Immer noch spielt der Musiker bei Konzerten auf der Gitarre, die er seiner Frau zu einem der ersten Hochzeitstage schenkte. 
...