header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Anna Kreye

30. Landestag der Jungen Union wählt neuen Landesvorstand und beschließt Leitantrag „Zukunftsideen für ein starkes Sachsen-Anhalt“

Montag, den 17. Mai 2021

Anna Kreye (26) aus Magdeburg wurde am Samstag für weitere zwei Jahre in ihrem Amt als Landesvorsitzende der Jungen Union Sachsen-Anhalt bestätigt. Im Rahmen des ersten digitalen Landestages erhielt sie 51 Ja- und nur 3 Nein-Stimmen. Jonas Döhring (Anhalt-Bitterfeld), Michel Kleinhans (Halle) und Hanna Elise Wegener (Harz) werden sie künftig als stellvertretende Landesvorsitzende unterstützen. Jan Heun als Schatzmeister, Antonia Fritsche als Pressesprecherin und Anna Elisabeth Aikens, Michael Benecke, Maximilian Graf, Paul Jänicke, Melanie Schembor, Maximilian Stein und Frank Stiele als Beisitzer komplementieren das Team des neu gewählten Landesvorstandes. 

Als Gäste konnte die Junge Union u.a. den Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff, den CDU-Landesvorsitzenden, Sven Schulze MdEP, und die Vorsitzende der CDU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Heike Brehmer MdB, begrüßen. Sie stellten sich in einer lebhaften Diskussion den Fragen der Delegierten. 

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff betonte dabei die Erfolge der CDU für Sachsen-Anhalt. In schwierigen Zeiten habe es die CDU stets geschafft, eine stabile Regierung zu stellen und die Kenia-Koalition zusammenzuhalten. Abschließend sagte er, dass es jetzt darum gehe, stärkste politische Kraft im Land zu bleiben und dafür zu sorgen, dass ohne die CDU keine Regierung gebildet werden kann. 

CDU-Landesvorsitzender Sven Schulze MdEP hob das besondere Engagement der Jungen Union insbesondere im landwirtschafts- und sicherheitspolitischen Bereich hervor. Nach der Landtagswahl gehe es darum, weiterhin für die Werte und Standpunkte der Partei einzustehen. Dabei schloss er eine Zusammenarbeit mit der Linken und der AfD erneut entschieden aus.

Neben den Wahlen des Landesvorstandes, lag ein besonderer Schwerpunkt auf der Beratung des Leitantrages „Zukunftsideen für ein starkes Sachsen-Anhalt“. Darin fordert die Junge Union u.a. wesentliche Erleichterungen für Unternehmensgründungen und Startups und verstärkte Investitionen in Zukunftstechnologien. Außerdem geht es um die Themen Bildung und Digitalisierung, eine zukunftsfähige Umwelt- und Landwirtschaftspolitik sowie die Stärkung Europas, der inneren Sicherheit und junger Familien.   

Die Landesvorsitzende der Jungen Union, Anna Kreye, erklärte abschließend:

„Wir machen Politik, weil wir unsere Heimat lieben – weil uns unser Dorf, unsere Stadt, uns Sachsen-Anhalt am Herzen liegt. Mit Blick auf die anstehende Landtagswahl muss es deshalb unser gemeinsames Ziel sein, wieder stärkste Kraft im Land zu werden und eine stabile Koalition unter Führung der CDU zu bilden.“ 

Bis zur Landtagswahl am 6. Juni werde sie „wahlkämpfen was das Zeug hält“, da es um eine Zukunftsvision für Sachsen-Anhalt gehe. 

„Wir werden in den nächsten Wochen noch einmal alles dafür geben, unsere JU-Kandidaten zur Landtagswahl, Sven Rosomkiewicz und Tim Teßmann, und für die Landratswahl im Jerichower Land, Jan Braunsberger, und alle anderen Kandidaten der CDU mit unserem Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff an der Spitze im Wahlkampf zu unterstützen“, so Kreye weiter. 

Sie wies außerdem darauf hin, dass, sollte die CDU erneut in Koalitionsverhandlungen eintreten, die Junge Union ganz genau beobachten werde, was mit dem Ressort Landwirtschaft geschieht. Der ländliche Raum dürfe nicht länger in seiner Entwicklung zurückblieben. 

Hintergrund:

Mit rund 500 Mitgliedern ist die Junge Union Sachsen-Anhalt eine der größten politischen Jugendorganisation in Sachsen-Anhalt. Anna Kreye ist seit November 2018 JU Landesvorsitzende und seit Januar 2021 Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands.


Foto: Landesvorsitzende Anna Kreye beim ersten digitalen Landestag der Jungen Union Sachsen-Anhalt © julsa