header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
2021 HKJL Corona Impfung1

Impfstart in der Helios Klinik Jerichower Land

Sonntag, den 17. Januar 2021

-  Helios Klinik Jerichower Land hat mit den ersten Corona-Schutzimpfungen begonnen

In der Helios Klinik Jerichower Land wurde bereits Ende Dezember begonnen, die ersten Mitarbeit:Innen zu impfen. Zuerst sind Ärzt:innen und Pflegekräfte, die in Bereichen mit einem hohen Infektionsrisiko arbeiten, an der Reihe.

Bereits seit Ende Dezember laufen die Covid-19-Schutzimpfungen in der Helios Klinik Jerichower Land. Einer der ersten Freiwilligen, der sich impfen ließ, war der ärztliche Direktor der Klinik Dr. Martin Lehmann. „Ich erhalte jährlich die Grippeschutzimpfung. Die nunmehr durchgeführte Impfung zum Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung unterscheidet sich nicht zu den anderen Impfungen. Wir beugen damit einer schweren Erkrankung vor, sie befreit uns jedoch noch nicht von den allgemeinen Hygienemaßnahmen“, so der erfahrene Mediziner. 

Nach ausführlicher Impf-Aufklärung gab es einen kleinen Pieks und die erste Impfdosis war gesetzt. In drei Wochen folgt die nächste, damit die Impfung ihre volle Wirkung zeigen kann. Da der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie viel Patientenkontakt hat gehört er auch zu den ersten Geimpften.

Impfbereitschaft liegt bei 70 Prozent

„Die Impfbereitschaft unserer Belegschaft ist sehr hoch, was mich sehr stolz macht. 86 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem medizinischen Dienst haben sich bereits impfen lassen, weitere 160 Kollegen haben sich für die nächste Impfreihe angemeldet“, erklärt Klinikgeschäftsführer Michael Lange.

„Wir impfen zunächst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Covid-19-Patienten behandeln oder deren Patienten besonders geschützt werden müssen. Dazu zählen neben der Notaufnahme die Intensivbereiche und die Stationen mit Corona-Patienten, die keine Intensivbehandlung benötigen, aber auch die Kinderklinik. Die Priorisierung erfolgt auf Grundlage der vom Bundesgesundheitsministerium erlassenen Coronavirus-Impfverordnung sowie der Empfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut“, erläutert der Ärztliche Direktor Dr. med. Martin Lehmann. Nach der Impfung der Mitarbeiter in den Risikobereichen können alle weiteren Mitarbeiter der Klinik geimpft werden, wenn diese das wollen. Klinikgeschäftsführer Michael Lange: "Als regionales Krankenhaus haben wir eine besondere Verantwortung bei der medizinischen Versorgung der Menschen, dieser können wir noch besser nachkommen, wenn unsere Mitarbeiter, die täglich viele Patienten versorgen und pflegen, noch besser geschützt sind." Eine Impfpflicht besteht selbstverständlich nicht. Vielmehr setzt die Burger Klinik auf eine gute Aufklärung und Freiwilligkeit.

Kinderkrankenschwester Britta Schulze gehörte ebenfalls zu den ersten Freiwilligen: „Ich habe die Impfung gut vertragen und vertraue der Wirksamkeit." Auch Oberarzt Dr. Steffen Heinemann hat sich bereits impfen lassen: “Ich habe am 29. Dezember die erste Impfdosis erhalten. Den Einstich habe ich nahezu gar nicht wahrgenommen, auch danach keine weiteren Beschwerden verspürt. Einen Tag später fühlte ich einen ganz leichten Muskelschmerz an der Einstichstelle ähnlich wie nach einer Tetanus-Impfung, aber es geht mir bis heute sehr gut.“

Mittlerweile haben sich viele weitere Mitarbeiter:innen für einen Impftermin angemeldet. „Damit der vollständige Impfschutz gewährleistet ist, werden alle Mitarbeiter 21 Tage nach ihrer Erstimpfung ein zweites Mal geimpft. Das bedeutet, dass wir noch im Januar die ersten Mitarbeiter vollständig geimpft haben werden“, freut sich Klinikgeschäftsführer Michael Lange.

 
Titelfoto: Die Mitarbeiter der Helios Klinik Jerichower Land werden seit Ende Dezember gegen das Coronavirus geimpft. Einer der Ersten waren der Ärztliche Direktor Dr. med. Martin Lehmann.

Foto 2: Oberarzt Dr. Steffen Heinemann wird von seinem Kollegen gegen das Coronavirus geimpft

Fotos © Helios Kliniken GmbH