header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
boerde

Polizeirevier Jerichower Land: Aktuelle Polizeimeldungen

Sonntag, den 23. Juni 2019


Freitag, den 21.06.2019

 

Burg, Neuenzinnen

Diebstahl einer Schubkarre

In der Nacht vom 20.06.2019 zum 21.06.2019 verschafften sich unbekannte Täter unbefugt Zutritt zu einem Gartengrundstück. Auf dem Grundstück befand sich eine ältere Schubkarre, die entwendet wurde. Es wurde eine Anzeige erstattet.

 

Elbe-Parey, Ortsteil Ferchland

Unfall

Ein Audi und Renault- Fahrer befuhren gegen 10.25 Uhr die K 1196 aus Richtung Nielebock in Richtung Ferchland, als der Fahrer des PKW Renault den Audi überholte. Im Gegenverkehr stellte der Fahrer des Renaults plötzlich während des Überholvorgangs einen Transporter fest. Er brach den Überholvorgang ab und kollidierte beim Wiedereinscheren mit dem PKW Audi.

Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden an beiden PKW. Beide PKW konnten ihre Fahrt fortsetzen.

 

Möckern, Ortsteil Loburg, Kirchworthstraße

Einbruch in Wohnung

In der Tatzeit vom 19.06.2019 bis 21.06.2019 brachen unbekannte Täter eine Wohnungstür auf. Die Tür wurde dabei auf Höhe des Schlosses erheblich beschädigt. Es wurde festgestellt, dass ein Fernseher und ein Radio entwendet wurden.

Der Wohnungsinhaber ist gerade dabei, aus der Wohnung auszuziehen. Deshalb befanden sich nicht mehr viel Gegenstände in der Wohnung.

 

Möckern, Burger Straße

Unfall mit Flucht

Gegen 13.05 Uhr parkte der Fahrer eines PKW Ford auf dem Parkplatz des Edeka – Marktes ein und touchierte dabei einen abgeparkten PKW Renault. Der PKW Renault wurde beschädigt. Der Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Diesen Unfall beobachteten zwei Zeugen, welche sich das Kennzeichen des Flüchtigen merkten und verständigten die Polizei. An der Unfallstelle konnte eine Plastikkappe aufgefunden werden, welche vom Verursacherfahrzeug stammen könnte.

Der Halter des verursachenden Fahrzeugs wurde durch die Polizei im Nachgang aufgesucht und der PKW Ford In Augenschein genommen. Der PKW hatte tatsächlich im Frontbereich unfalltypische Spuren an der Stoßstange und die an der Unfallstelle aufgefundene Kappe fehlte an PKW Ford.

Der Fahrzeugführer konnte ermittelt werden. Gegen  ihn wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

 

Möser, Ortsteil Lostau

Diebstahl eines Kennzeichenpaares

Gegen 14.00 Uhr stellte der Eigentümer eines PKW Ford fest, dass beide amtlichen Kennzeichen entwendet wurden. Der Pkw war auf dem Parkplatz der Lungenklinik abgestellt und verschlossen.

Eine Anzeige wurde aufgenommen und die Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben.

 

Jerichow, Ortsteil Roßdorf, T.-Müntzer-Straße

Unfall mit verletzten Personen

Der Fahrer eines PKW Mercedes befuhr gegen 16.20 Uhr die Thomas-Müntzer-Straße in Richtung Zabakuck. Da er nach links auf ein Grundstück einbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Die Fahrerin eines VW fuhr hinter dem PKW Mercedes und bremste ihr Fahrzeug ebenfalls bis zum Stillstand ab. Der Fahrer eines PKW Kia erkannte diese Absicht zu spät und fuhr auf den VW auf.

Durch den Aufprall wurde der PKW VW auf den PKW Mercedes geschoben. Alle Beteiligten wurden verletzt und mussten vor Ort medizinisch behandelt werden. Sie wurden durch die RTW in anliegende Krankenhäuser verbracht. Um die Bergung der PKW konnten sich die Fahrer noch selbstständig kümmern. Im PKW Kia befand sich ein 4 – jähriges Kind, welches ebenfalls verletzt wurde.

 

Genthin, Parkstraße

Auffinden von BTM

Im Rahmen der Streife fiel den Beamten gegen 18.40 Uhr ein Radfahrer auf, welcher während der Fahrt ein Mobiltelefon nutzte. Daraufhin wendeten die Beamten und entschlossen sich die Person anzuhalten. Der Radfahrer beschleunigte seine Fahrgeschwindigkeit und bog zügig in die Parkstraße ein. Durch eine Nacheile konnte der Radfahrer eingeholt und kontrolliert werden. Während der Gesprächsführung war deutlicher Cannabisgeruch, ausgehend vom 23 – jährigen Radfahrer, wahrnehmbar. Im angrenzenden Gebüsch konnte durch die Beamten ein Plastiktütchen mit betäubungsmittelähnlichem Inhalt festgestellt werden. Auf Frage räumte der Radfahrer ein, dass er das Tütchen vor der Kontrolle weggeworfen habe.

Die BTM wurden sichergestellt und eine Anzeige wegen Besitz von Betäubungsmitteln gegen den 23-jährigen geschrieben.

 

Genthin, Ziegeleistraße / Jerichower Straße

Sachbeschädigung an einem PKW

In der Zeit vom Donnerstag bis Freitag parkte vor dem Hotel Müller ein PKW Mercedes.

Als der Eigentümer den PKW gegen 21.00 Uhr wieder nutzen will, stellte er fest, dass die gesamte linke Fahrzeugseite mit einem unbekannten spitzen Gegenstand zerkratzt wurde. Am PKW entstand erheblicher Sachschaden.

Eine Anzeige wurde erstattet.

 

 

Biederitz, Ortsteil Heyrothsberge, Berliner Straße

Trunkenheit im Straßenverkehr

Gegen 22.45 Uhr wurde ein PKW Opel angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle wurde beim 40 – jährigen Fahrer ein leichter Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,57 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt und ihm die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

 

Samstag, den 22.06.2019

 

Burg, Holzstraße / Blumenstraße

Verkehrsunfall

Der Fahrer eines PKW Kia befuhr gegen 10.50 Uhr die Holzstraße in Richtung Koloniestraße. Er wollte nach links in die Blumenstraße abbiegen. An diesem Einmündungsbereich wartete der Fahrer eines PKW Audi verkehrsbedingt von der Blumenstraße kommend. Als PKW Kia einbog touchierte er den wartenden PKW Audi im hinteren Fahrzeugbereich. Es kam zum Unfall mit Sachschaden an beiden Fahrzeugen.

 

Jerichow, Ortsteil Scharteucke

Verkehrskontrollen

In der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr führten die Beamten des Revierkommissariats Genthin eine Verkehrskontrolle durch. Schwerpunkt war in der Ortslage Scharteucke das Verkehrszeichen 250 ( Durchfahrtsverbot ).

Viele Fahrzeugführer nutzen die Straße Scharteucke – Nielebock trotz Durchfahrtsverbot, da derzeit die B 107 zwischen Genthin und Redekin vollgesperrt ist.

Es wurden fünf Fahrzeuge festgestellt, welche gegen das Verkehrszeichen verstießen. Einer hatte den Gurt nicht angelegt. Gegen alle wurde ein Verwarngeld in  Höhe von 20 Euro erhoben.

 

Burg, Johann-Strauß-Weg

Unfall mit verletztem Kind

Ein 8 – jähriges Kind befuhr gegen 19.00 Uhr mit ihrem Fahrrad den Maurice-Ravel-Weg in Richtung Johann-Strauß-Weg. Hinter ihr fährt der 5 – jährige Bruder mit dem Rad. Sie drehte sich regelmäßig zu ihm um. Die Fahrerin eines BMW befuhr den Johann-Strauß-Weg. Sie bemerkte die Kinder an der Einmündung mit ihren Fahrrädern und bremste vorrausschauend bis zum Stillstand ab. Da das 8 – jähriges Kind noch immer nach hinten schaute und nun an der Einmündung zum J.-Strauß Weg nach links abbiegen wollte, bemerkte sie den haltenden BMW nicht und stieß beim Abbiegen dagegen. Auf Grund des Zusammenstoßes verlor das  8 – jährige Mädchen das Gleichgewicht und stürzte. Sie zog sich Schürfwunden am rechten Ellbogen und am rechten Fuß zu. Der Fahrradhelm erlitt ebenfalls einen leichten Schaden. Der 5 – jährige Bruder rannte unverzüglich zu den Eltern und verständigte sie. Zur genaueren Untersuchung des Verletzungsgrades wurde das Kind ins Krankenhaus Burg verbracht.

 

 

Burg, Zerbster Straße

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Im Rahmen der Streife fiel gegen 21.20 Uhr den Beamten in der Wasserstraße ein PKW Renault Clio auf. Die Beamten entschlossen sich das Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Der PKW konnte in der Zerbster Straße, Ecke Grabower Straße angehalten und kontrolliert werden. Fahrzeugführer war ein 31 – jähriger Mann aus Burg, welcher bereits polizeilich in Erscheinung getreten ist, da keine Fahrerlaubnis besitzt. Auch bei dieser Kontrolle konnte er keine Fahrerlaubnis aushändigen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis geschrieben.

 

Sonntag, den 23.06.2019

 

Genthin, Marktplatz

Körperverletzung auf dem Markt

Ein 19 – jähriger, afghanischer und 17 – jähriger, syrischer Herkunft hielten sich gegen 00.05 Uhr auf dem Marktplatz auf, als sie auf 3 männliche Personen, vermutliche Deutsch, stießen. Einer von ihnen fragte "ob sie Probleme haben". Noch bevor die beiden Geschädigten antworten konnten, schlug die eine männliche Person gezielt zu, schlug den einen mit der Faust ins Gesicht, welcher zu Boden stürzte ( Platzwunde am Auge ) und den anderen schlug er ebenfalls ins Gesicht ( Prellung des Jochbeins ). Beide wurden verletzt und vor Ort medizinisch versorgt. Der  19 – jährige Afghane wurde ins Krankenhaus verbracht. Die drei Personen flüchteten anschließend vom Tatort und konnten, trotz intensiver Nahbereichssuche, nicht ermittelt werden.

 

Burg, Bahnhofstraße

Diebstahl eines Verkehrszeichens

In der Nacht ereignete sich in der Blumenthaler Straße ein Wasserrohrbruch, welcher durch Mitarbeiter des Wasserverbandes repariert wurde. Zu diesem Zweck musste die Straße teilweise für den Verkehr gesperrt werden. Hierzu wurden Warnschilder aufgestellt.

Gegen 02.00 Uhr passierte eine Gruppe Heranwachsender diesen Gefahrenbereich. Die Mitarbeiter des Wasserverbandes wurden durch einen 19 – jährigen angepöbelt. Er entwendete ein Gefahrenschild und flüchtete schließlich mit seinem Fahrrad. In der Brüderstraße konnten die Personengruppe angetroffen werden. Da die Mitarbeiter den Täter gut beschreiben konnten, wurde er innerhalb der Gruppe festgestellt. Ihm wurde der Tatvorwurf des Diebstahls gemacht. Das Warnschild muss er sich Höhe Gummersbacher Platz entledigt haben, da es dort durch die Beamten aufgefunden wurde. Das Schild wurde sichergestellt.