header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
csm 130191.rgb 0a5c45b5ee

SCHÖNER WOHNEN News: Mit der Dunkelheit kommen die Einbrecher

31. August 2018

Foto: Im Schutz der Dunkelheit schlagen Einbrecher in Herbst und Winter wieder vermehrt zu. Mechatronische Alarmanlagen erkennen dies nicht nur, sondern können Tätern auch den Zutritt verwehren. / © djd/Abus

Mit einer mechatronischen Alarmanlage das Zuhause wirksam schützen

(djd). Einbrecher halten keinen Winterschlaf. Ganz im Gegenteil: Die Täter nutzen die früh einsetzende Dämmerung in Herbst und Winter wieder verstärkt für ihre Beutezüge. Im Schutz der Dunkelheit können sie sich unerkannt Zutritt zu fremden Häusern verschaffen und sich ebenso schnell mit ihrem Diebesgut davonstehlen. Dabei spielt den Ganoven zusätzlich in die Hände, dass viele Hausbesitzer das Thema Sicherheit sträflich vernachlässigen. "Schon wenige gezielte Maßnahmen wie mechanische Sicherungen für Fenster und Türen sowie ein mechatronisches Alarmsystem können Einbruchversuche wirksam abwehren und somit die Sicherheit gerade für die dunkle Jahreszeit erheblich erhöhen", sagt Florian Lauw, Sicherheitsexperte von Abus.

Den Täter gar nicht erst ins Haus lassen

Zumeist sind es stets dieselben Bereiche, über die sich Täter Zugang verschaffen. Hausbesitzer, die Terrassentüren und Fenster im Erdgeschoss mit Sicherheitsprodukten entsprechend der heutigen DIN-Normen ausstatten, können daher Einbruchversuche bereits erfolgreich vereiteln. "Das Ziel des Täters ist es, sich so schnell wie möglich Zutritt zu verschaffen und natürlich nicht auf frischer Tat erwischt zu werden. Je schwerer ihm zum Beispiel das Aufhebeln eines Fensters gemacht wird, desto eher sucht er wieder das Weite", erklärt Lauw weiter. Eine sinnvolle Ergänzung zur mechanischen Basissicherung sei daher ein mechatronischer Einbruchschutz. Die "Secvest Touch"-Funkalarmanlage beispielsweise erkennt nicht nur, wenn sich ein Täter von außen an Fenstern und Türen zu schaffen macht - gleichzeitig kann das System dem Verbrecher dank spezieller Sicherungen für Fenster und Türen einen Widerstand von über einer Tonne entgegensetzen, sodass er das Fenster nicht mehr ohne Weiteres mit einfachem Werkzeug aufhebeln kann. Das Ergebnis: In der Regel gelangt der Einbrecher gar nicht erst ins Haus. Gleichzeitig schlägt die Anlage lautstark Alarm und holt Hilfe.

Videosicherheit ergänzt den mechatronischen Einbruchschutz

Noch mehr Sicherheit bietet Videosicherheit für Haus und Grundstück, die sich bei modernen Systemen direkt in die Alarmanlage integrieren lässt. "Sowohl Innen- als auch Außenbereiche lassen sich somit überwachen, zudem können die Videodaten als Beweismittel für Versicherungen und Polizei dienen", erklärt Lauw weiter. Und mit der passenden App können Bewohner auch von unterwegs auf das Livebild zugreifen. In jedem Fall empfiehlt es sich, für die dunkle Jahreszeit in Sachen Sicherheit vorzusorgen - und sich dabei durch Experten beraten zu lassen. Unter www.abus.com findet man Ansprechpartner im örtlichen Fachhandel.