header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
turkey 2160152 960 720  1

Reise-News: Coronavirus / Türkei: Reise- und Sicherheitshinweise

Samstag, den 23. Mai 2020

Aktuelles  
                                                                                  
Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt auch in der Türkei zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren.

Die türkischen Behörden haben das Einreiseverbot für mehrere von COVID-19 betroffenen Staaten seit 14. März 2020 auch auf Einreisende aus Deutschland erweitert.

Reguläre Flüge aus der Türkei an internationale Destinationen wurden gemäß Vorgaben der türkischen Regierung am 27. März 2020 grundsätzlich ausgesetzt. Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat angekündigt, bis mindestens zum 10. Juni 2020 keine regulären internationalen Flüge und bis 4. Juni keine nationalen Flüge anzubieten. Es werden derzeit noch vereinzelt kommerzielle Flüge mit Belavia Airlines über Minsk, Belarus (ggf. mit verlängerten Transitzeiten) nach Deutschland angeboten.

Die türkischen Land- und Seegrenzen mit Griechenland und Bulgarien sind seit 19. März 2020 für die Einreise in die Türkei geschlossen. Alle Fährverbindungen aus der Türkei nach Griechenland wurden eingestellt.

Die Ausreise aus der Türkei auf dem Landweg über Bulgarien ist für deutsche Staatsangehörige grundsätzlich möglich.

Eine Ausgangssperre für chronisch Kranke und Menschen über 65 und unter 20 Jahren wurde mit stundenweisen Ausnahmen verhängt. 

Für das lange Wochenende vom 23.-26. Mai 2020 besteht eine Ausgangssperre für alle 81 Provinzen der Türkei. 

Auf Marktplätzen, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht; in einigen Städten und Gegenden auch überall im öffentlichen Raum. Soziale Distanz (drei Schritte Abstand) wird eingefordert, Zuwiderhandlungen werden geahndet. Restaurants und Gaststätten dürfen nur noch Essen ausliefern oder abholen lassen.

Mit weiteren Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum ist zu rechnen.