header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
police 1667146 960 720

Polizeirevier Jerichower Land: Aktuelle Polizeimeldungen

Sonntag, den 17. Januar 2021


PKW ohne Haftpflichtversicheurng
16.1.2021, 01.02 Uhr, Gommern, Menz, Bundesstrasse 184

In der Nacht zum Samstag wurde in Menz ein „VW“ anlässlich einer Verkehrskontrolle gestoppt. Es musste leider festgestellt werden, dass für diesen PKW seit dem 28.12.2020 kein Versicherungsschutz mehr bestand. Somit wurde dem 33-Jährigen Zerbster die Weiterfahrt untersagt und gegen Ihn ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. 


PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss
16.01.2021, 12.05 Uhr, Gommern, Salzstrasse

In der Salzstrasse wurde ein „Renault“-Fahrer kontrolliert.  Dabei wurden beim 29-Jährigen Gommeraner verschiedenste Auffälligkeiten in Bewegung und Verhalten festgestellt, sodass bei ihm ein „Drogen-Vortest“ durchgeführt wurde. Der reagierte positiv auf „Amphetamin“, sodass bei ihm eine 
Blutprobenentnahme im KH Burg angewiesen und ein entsprechendes Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet wurde.


Verkehrsunfall mit leicht Alkoholisiertem
16.01.2021, 13.20 Uhr, Lostau, L 52

Ein 43-Jähriger „Skoda“-Fahrer aus Schermen wollte von der L 52 auf die BAB 2 auffahren, bremste dazu seinen PKW und bog Richtung der Auffahrt ab. Da seine Geschwindigkeit für das Abbiegen offenbar zu hoch war, geriet der PKW auf dortige Verkehrsinsel und kollidierte mit mehreren 
Verkehrszeichen. Sein PKW wurde dabei massiv beschädigt und musste abgschleppt werden und die Verkehrszeichen wurden zerstört. Der Fahrer blieb unverletzt, stand aber mit 0,33‰ leicht unter Alkoholeinfluss, sodass sein Führerschein sichergestellt und bei ihm eine Blutprobe entnommen wurde.


Verkehrsunfall mit erheblich Alkoholisiertem
16.01.2021, 23.14 Uhr, Biederitz, OT Heyrothsberge, B 1

Ein 56-jähriger Schönebecker fuhr mit seinem „VW Passat“ Richtung Heyrothsberge. Zur Unfallzeit war der Bahnhübergang geschlossen, was der „Passat“-Fahrer offenbar nicht bemerkte. Er stieß dann mit seiner PKW-Front gegen einen bereits am Bahnübergang wartenden „Jetta“, der dann weiter gegen einen noch davorstehenden „Alfa Romeo“ geschoben wurde. All drei beteiligten PKW wurden erheblich beschädigt. 

Beim Unfallverursacher, der unverletzt blieb, wurden erhebliche sprachliche und motorische Mängel bemerkt, zudem roch er stark nach Alkohol, sodass der Atemalkoholtest bei ihm dann 2,4 ‰ ergab. Daher folgten bei ihm Blutprobenentnahme und Führerscheinsicherstellung. Zwei Insassen des „Jetta“ wurden leichtverletzt ins Krankenhaus nach Burg eingeliefert. Der „Passat“ und der „Jetta“ waren nicht mehr fahrbereit.