header-placeholder


image header
image
Polizeiauto 23.04f

Polizei-News: Linie 4 Notbremse betätigt, dann verfassungsfeindliche Parolen gerufen


veröffentlicht am 6. Juli 2024

Am 05.07.2024, gegen 17.15 Uhr, betätigte ein unbekannter Mann in einer Straßenbahn-Linie 4 die Notbremse. 
Nach dem Verlassen der Straßenbahn rief der Unbekannte mehrfach verfassungsfeindliche Parolen, die aufgrund ihrer Verwendung in der NS-Zeit verboten sind. Der Unbekannte entfernte sich in Richtung Alter Markt und konnte durch die dazu gerufenen Polizeibeamten nicht mehr festgestellt werden. 

Der unbekannte Mann wurde folgendermaßen beschrieben:
  • etwa 30 Jahre alt
  • blonder Irokesenschnitt
  • stark tätowiert
  • bekleidet mit einem schwarz-weiß-roten T-Shirt der Marke YAKUZA
Zeugen, die Angaben zur Identität des unbekannten Mannes machen können, werden gebeten, sich telefonisch im Polizeirevier Magdeburg zu melden, Telefon (0391) 5463295.


Rufen von verfassungsfeindlichen Parolen (2)

Am 05.07.2024, gegen 19.50 Uhr, hielten sich zwei unbekannte Männer an der Haltestelle „Berbertaler Straße“ auf. Beide Männer riefen mehrfach verfassungsfeindliche Parolen aus der NS-Zeit. Später stiegen beide Männer in eine Straßenbahn ein und fuhren in Richtung Neustädter Platz. 

Beide Männer waren 170 bis 180 cm groß und an den Armen tätowiert. Beide hatten blonde Haare. 
Ein Mann war mit einem gelben Oberteil und einer hellblauen Jeans bekleidet. 
Der andere Mann trug ein kurzes schwarzes T-Shirt und eine schwarze Hose.

Auch in diesem Fall sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zur Identität der unbekannten Täter machen können. Zeugen werden gebeten, sich über Telefon (0391) 5463295 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.



Text / Foto: Polizeirevier Magdeburg