header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image

Abstands- und Geschwindigkeitskontrollen auf der A 2

Autobahn A2

Autobahn - Polizeirevier BAB / SVÜ Börde - Hohenwarsleben, den 19. Juli 2019


Am vergangenen Sonntag führten Kollegen des Zentralen Verkehrs- und Autobahndienstes der Polizeiinspektion Magdeburg erneut Abstands- und Geschwindigkeitskontrollen auf der A 2 durch. Derzeit befindet sich zwischen den Anschlussstellen Burg-Zentrum und Magdeburg-Zentrum auf einer Länge von ca. neun Kilometern eine Baustelle, die mit ihrer geänderten Verkehrsführung (zweispurig / schmalere Fahrstreifen) und einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h immer wieder für Verkehrsbehinderungen auf der sonst dreispurigen A 2 sorgt.

Hier wurden in der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr 478 Fahrzeuge durch das Verkehrskontrollsystem der Autobahnpolizisten registriert. Nach anschließender Auswertung der Messdaten hatte es ein Fahrer aus Bergisch Gladbach / Nordrhein-Westfalen am eiligsten, als er mit seinem PKW VW mit 125 km/h gemessen wurde. Der Fahrzeugführer hat nun eine erhebliche Geldbuße in Höhe von 440 €, zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu erwarten.

Insgesamt überschritten 177 weitere Autofahrer die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h erheblich und müssen mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Vier von ihnen sogar mit einem Fahrverbot. Geschwindigkeitsverstöße im Verwarngeldbereich waren nicht zu verzeichnen.

Weitere 12 Fahrzeuge hielten sich nicht an den (auf Autobahnen) so wichtigen Mindestabstand. Fünf LKW und zwei Reisebusse, fielen dabei besonders auf. Sie fuhren soweit an ihren Vordermann heran, dass sie die vorgeschriebenen 50 Meter Sicherheitsabstand unterschritten. Neben einem Bußgeld (80 € - LKW und 120 € - KOM) wartet nun auf alle sieben Fahrer auch ein Punkte in Flensburg.