header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Pflegeberatung 17

Gesundheit-News: Planung mit guter Pflegeberatung - Urlaub mit besonderen Kindern

17. Oktober 2020

Die Urlaubsplanung ist für Familien mit pflegebedürftigen Kindern oft schwierig. Eine Pflegeberatung kann hier wertvolle Unterstützung leisten.

(djd). Pflegebedürftigkeit betrifft nicht nur alte Menschen. Allein in Deutschland leben rund 160.000 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren, die pflegebedürftig sind. Fast alle diese jungen Menschen werden zu Hause betreut. Eine Riesenleistung, aber auch eine große Belastung für die Familien.

Eltern fühlen sich oft zerrieben im Zwiespalt zwischen Job und Pflege, Geschwisterkinder kommen zu kurz. Umso wichtiger sind gemeinsame Zeiten für Erholung und Entspannung, sprich: Urlaub. Doch nicht nur zu Corona-Zeiten ist die Ferienplanung mit kranken oder behinderten Kindern eine Herausforderung.

Anforderungen an die Unterkunft

Eine professionelle Beratung kann dann sehr hilfreich sein. Tipps und Unterstützung für alle Eltern gibt es kostenlos etwa bei compass private pflegeberatung unter der Telefonnummer 0800-10188-00. Für Privatversicherte deckt das Unternehmen dazu die gesamten mit der Pflege verbundenen Beratungsleistungen inklusive Hausbesuchen ab.

Auch auf der Website www.pflegeberatung.de finden sich viele nützliche Informationen unter dem Menüpunkt „Pflegesuche“, etwa Pflegehotels und spezialisierte Reiseanbieter. „Wichtig ist, rechtzeitig zu planen. Bei Unterkünften sollte man beispielsweise klären, ob Barrierefreiheit gegeben ist und welche weiteren Angebote es dort gibt“, erläutert Pflegeberaterin Tanja Steiner. „Dabei kommt es natürlich auch immer auf die jeweilige Einschränkung des Kindes an. So können zum Beispiel Kühleinrichtungen für Medikamente wie Insulin oder bei schweren Allergien ein bestimmtes Nahrungsangebot erforderlich sein.

Neben der Unterkunft sollte für einen gelungenen Urlaub natürlich auch das Umfeld stimmen. Gibt es schöne Natur sowie Ausflugs- und Freizeitangebote, die mit Behinderung wahrgenommen werden können? Ist auch für Eltern und Geschwisterkinder ausreichend Entspannung und Spaß möglich?

Medizinische Versorgung checken

Nicht zuletzt spielt bei Urlaub mit pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen natürlich die medizinische Versorgung eine Rolle. „Man sollte sich vor der Buchung des Urlaubsziels nach ärztlichen Ansprechpartnern vor Ort erkundigen und schauen, ob es eine pädiatrische Versorgung gibt. Dies ist beispielsweise bei Kindern mit Erkrankungen relevant, die in jedem Fall einen Facharzt bedürfen", rät die Pflegeberaterin.

Auch notwendige Hilfsmittel wie Sauerstoff- oder Katheterversorgung oder Batterien für E-Rollstühle sollten gesichert sein. Liegt in der Nähe ein Klinikum, an das man sich im Notfall wenden kann, gibt das zusätzlich Sicherheit.


Foto: djd/compass private pflegeberatung/Ute Grabowsky/photothek.net