header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Bluthochdruck 28.11.19 14.30

Gesundheit-News: Bluthochdruck - Gefahr für die Gefäße

28. November 2019

Foto: Etwa jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat Bluthochdruck. Oft merken Betroffene nichts, aber auch Symptome wie Kopfschmerzen und Ohrensausen sind möglich.

Bluthochdruck: Wie ein Eiweißbaustein maßgeblich zur Gefäßgesundheit beiträgt

(djd). Erhöhter Blutdruck darf niemals auf die leichte Schulter genommen werden: Allein 20 Millionen Erwachsene in Deutschland leiden darunter. Das ist jeder Dritte. Unter den 70- bis 79-Jährigen ist sogar bei drei von vier Personen der Druck in den Arterien zu hoch, wie Zahlen aus der "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland" (DEGS1) des Robert Koch-Instituts zeigen.

Bluthochdruck, medizinisch Hypertonie genannt, beginnt definitionsgemäß bei Werten von mehr als 140/90 mmHg. Als optimal gelten Werte unter 120/80. Im Bereich dazwischen wird ein leicht erhöhter Blutdruck zwar noch nicht behandelt, kann sich aber schon negativ auf die Gesundheit auswirken.

Gefäßerkrankungen und Herzinfarkt drohen

Kranke Gefäße äußern sich unter anderem dadurch, dass die Gefäßinnenwände sich verengen und so ihre Elastizität verringert wird. Die gefürchtete Arteriosklerose entsteht. So kann es langfristig zu schweren Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall kommen. Deshalb sollte unbedingt auf die Gesundheit der Gefäße geachtet werden: Das erste Mittel ist hier eine gesunde Lebensweise: Regelmäßige Bewegung gehört ebenso dazu wie der Abbau von Übergewicht und eine ausgewogene Ernährung. Insbesondere eine gute Versorgung mit dem natürlichen Eiweißbaustein Arginin wirkt sich Studien zufolge positiv auf die Gefäßgesundheit aus. Denn aus Arginin wird in den Gefäßwänden ein Botenstoff gebildet, der die Arterien entspannt und weitet, den Blutdruck senkt und Ablagerungen vorbeugt. "Zahlreiche deutsche und internationale Studien konnten in den vergangenen Jahren zeigen, dass sich die Gefäßfunktion und letztlich das Gefäßalter nach der Einnahme von Arginin-Präparaten verbessert", erklärt Dr. med. Hans-Joachim Christofor, Internist und Kardiologe aus Bochum. "In meiner Praxis empfehle ich Patienten häufig eine Kombination aus Arginin und B-Vitaminen wie 'Telcor Arginin plus' aus der Apotheke. Es ist gut verträglich, für die Langzeitanwendung geeignet - und kann bedenkenlos mit anderen Medikamenten kombiniert werden." Weitere Infos zu Arginin gibt es unter www.telcor.de.

Besserung ist möglich

Bessern sich die Symptome von Gefäßerkrankungen durch Bewegung, Ernährung und Co. nicht, ist meist eine medikamentöse Behandlung erforderlich. Hierfür stehen eine Reihe von wirksamen Mitteln zur Verfügung.

 

Text / Foto: djd/Telcor-Forschung/stock.adobe.com