header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
141443.rgb

Gesundheit-News: Pflanzliche Mittel wirken gegen nervöse Unruhe und Schlafstörungen

Dienstag, den 13. August 2019

NATÜRLICH ENTSPANNT DURCH DEN TAG UND DIE NACHT

(djd). Situationen, in denen man sich gereizt und angespannt fühlt, gibt es viele - und alle kennen sie. Egal, ob es an zu vielen privaten Verpflichtungen, bevorstehenden unangenehmen Ereignissen, beruflichem Stress oder einfach den vielen kleinen Dingen des Alltags liegt - die Folgen sind die gleichen: Wer seelischen Belastungen ausgesetzt ist, fühlt sich oftmals unausgeglichen, antriebslos und findet schwerer in den Schlaf. Wenn es nicht gelingt, zur Ruhe zu kommen, können Betroffene auf die Kraft der Pflanzen setzen.

Bei Stress die natürliche Kraft der Pflanzen nutzen

Baldrian etwa gehört zur Familie der Geißblattgewächse. Bereits im Mittelalter wussten die Menschen seine beruhigende Wirkung zu schätzen. Über Jahrhunderte hinweg hat sich Baldrian als Heilpflanze etabliert, die außerdem für ihre gute Verträglichkeit bekannt ist. Pflanzliche Arzneimittel mit Baldrianwurzelextrakt wie Abtei Baldrian Forte Beruhigungsdragees beruhigen die Nerven und wirken entspannend bei nervöser Anspannung und Überlastung im Alltag. Zusätzlich helfen sie am Abend oder in der Nacht, wenn das Einschlafen trotz Erschöpfung nicht gelingen will.

Unruhefaktoren einfach beheben

Einige Faktoren, die für innere Unruhe und Anspannung sorgen, lassen sich auch mit kleinen Mitteln leicht aus der Welt schaffen: Smartphones etwa zählen zu den größten Wachmachern. Deshalb Handy und Tablet mindestens eine Stunde vorm Schlafengehen weglegen. Zudem sollte öfters hinterfragt werden: Muss diese Aufgabe wirklich heute noch erledigt werden? Was würde mir stattdessen guttun? Gegen Überreizung kann zudem ein persönliches Entspannungsritual helfen - ob eine Tasse Tee oder eine Stunde fürs Hobby. Bewegung hilft, Stresshormone abzubauen, und sorgt für Ausgleich. Abends empfiehlt sich beispielsweise ein gemütlicher Spaziergang, um vom Tag abzuschalten. Auch die Ernährung kann eine gute Schlafqualität unterstützen: So sollte man am Abend nur wenig oder gar keinen Alkohol trinken und zudem auf späte schwere Mahlzeiten verzichten.


Bild: Ein ruhiger, erholsamer Schlaf in der Nacht sorgt für ein frisches und gutes Gefühl am Tag.

Foto: djd/Abtei Baldrian Forte/contrastwerkstatt - stock.adobe.com