header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
boerde

Polizeirevier Bördekreis: Aktuelle Polizeimeldungen

Montag, den 8. Juli 2019


Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei der Kontrolle eines PKW am 07.07.2019 gegen 16:20 Uhr in Klein Wanzleben konnte der 31-jährige Fahrzeugführer keinerlei Dokumente vorlegen. Er gab einen Namen an, der sich nach der Prüfung in den polizeilichen Informationssystemen als falsch herausstellte. Nachdem die Personalien an der Wohnanschrift des Betroffenen kontrolliert wurden, wurde bekannt, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Aufgrund seines Verhaltens und seiner Erscheinung vermuteten die Beamten, dass der Mann vor Antritt der Fahrt Drogen konsumiert hatte. Der Vorhalt wurde durch ihn bestätigt, so dass eine Blutprobenentnahme durchgeführt wurde. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 
Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Der 77-jährige Fahrer eines PKW übersah beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Bornschen Straße in Haldensleben einen Radfahrer, woraufhin es zum Zusammenstoß kam, bei dem der 66-jährige Radfahrer stürzte und dabei leicht verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich am 07.07.2019 um 14:59 Uhr in Haldensleben.

 
PKW rollt in Hauseingang

Am 06.07.2019 gegen 17:50 Uhr rollte ein PKW in Haldensleben im Gärhof gegen eine Hauseingangstür. Die 69-jährige Fahrzeugführerin hatte ihren PKW im Gärhof abgestellt und weder einen Gang eingelegt, noch die Feststellbremse angezogen. Es entstand Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.

 
Kriminalprävention in Colbitz/Schutz des persönlichen Eigentums

Das Infomobil des Landeskriminalamtes kommt am Mittwoch, den 10. Juli 2019 nach Langenweddingen. Von 10.00 bis 14.00 Uhr werden auf dem Parkplatz des dortigen NP Parkplatzes Informationen zur Vorbeugung von Straftaten sowie zum Schutz des persönlichen Eigentums gegeben. Das Infomobil-Team des Landeskriminalamtes sowie Mitarbeiter der Prävention des Polizeireviers Börde werden die Bürger aus Langenweddingen und Umgebung beraten. Zusätzlich steht ein Mitarbeiter der Opferorganisation „Weißer Ring“ als Ansprechpartner zur Verfügung.