header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
M243740

Motorsport-News: Mercedes-AMG Petronas: Großer Preis der Toskana 2020 - Sonntag

Montag, den 14. September 2020

Doppelsieg für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team beim Toskana Grand Prix: Lewis gewinnt nach zwei roten Flaggen das chaotische Debütrennen in Mugello

Lewis Hamilton

Das war einer der körperlich und mental anstrengendsten Tage, die ich je erlebt habe. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich erschöpft, aber es ist ein fantastisches Gefühl, so ein verrücktes Rennen gewonnen zu haben. Es war alles ein bisschen verwirrend und fühlte sich wie drei Rennen an einem Tag an. Es war unheimlich hart, diese Strecke ist phänomenal und Valtteri hart mich hart gepusht - es war alles andere als einfach. Mit all den Restarts und der nötigen Konzentration war es wirklich schwer. Der erste Start war nicht gerade klasse und ich verlor eine Position an Valtteri. Aber der zweite Start war besser und ich konnte mir den Platz zurückholen. Danach lag ich komfortabel in Führung, bis es erneut eine rote Flagge gegeben hat. Bei den Restarts hätte alles passieren können, aber zum Glück hatte ich beim letzten meinen besten Start des Tages und konnte meine Position verteidigen. Valtteri war immer direkt hinter mir und ich durfte mir keinen einzigen Fehler erlauben, ansonsten wäre er da gewesen und hätte mich auf der Geraden überholt. Vielen Dank an das gesamte Team hier an der Rennstrecke sowie in den Werken für all ihre harte Arbeit, die dieses Ergebnis ermöglicht hat. Mugello ist eine großartige Strecke, auf der ich in Zukunft gerne wieder fahren würde.

Valtteri Bottas

Es fühlt sich an, als ob wir heute drei Rennen gefahren wären - das war richtig hart. Der erste Teil des Rennens verlief gut, aber er war auch ziemlich kurz. Ich hatte einen Traumstart und konnte meine Position beim ersten Safety-Car-Restart verteidigen. Nachdem ich meinen Platz beim zweiten Start an Lewis verloren hatte, war es sehr schwierig, ihn zurückzubekommen. Ich habe mein Bestes gegeben und richtig hart gepusht, besonders im mittleren Stint. Dadurch konnte ich den Abstand beibehalten. Aber wenn man hinten liegt, rutscht das Auto mehr und verbraucht die Reifen mehr. Nachdem ich den Platz verloren hatte, gab es für mich nicht mehr viele Gelegenheiten. Aber so läuft das eben manchmal. Jetzt muss ich weiter angreifen und versuchen, mich zu verbessern. Und genau das werde ich machen.

Toto Wolff

Was für ein unglaubliches Rennen mit so vielen roten Flaggen und Restarts. Es war unheimlich viel los und entwickelte sich für alle Teams zu einem schwierigen Tag. Zunächst bin ich aber froh, dass nach den heutigen Zwischenfällen im Rennen alle sicher und okay sind. Der Unfall auf der Start-/Zielgeraden sah sehr erschreckend aus, ebenso wie der Abflug von Lance. Für uns war es ein großartiges Rennen mit einem fantastischen Doppelsieg für das Team in Mugello. Unsere beiden Fahrer haben sehr starke Leistungen gezeigt, genau was wie wir es uns erhofft hatten. Gratulation an das gesamte Team. Es ist ein gutes Gefühl, die Führung in der Fahrer- als auch der Konstrukteurs-Wertung ausgebaut zu haben. Jetzt haben wir ein Wochenende Pause, bevor es in Russland weitergeht.

Andrew Shovlin

Heute war der 100. Sieg für Mercedes, seit die Marke im Jahr 2010 in die Formel 1 zurückgekehrt ist - ein enormer Meilenstein für alle in Brackley, Brixworth und Stuttgart. Und was für ein Rennen! Die vielen Starts hielten die Spannung hoch. Beim ersten Start hatte Lewis ein wenig Wheelspin und verlor dadurch eine Position. Valtteri hatte hingegen beim letzten Restart Schwierigkeiten mit Marbles auf der linken Seite und verlor deswegen einen Platz an Ricciardo. Der Safety-Car-Restart war wahrscheinlich eine größere Herausforderung als der eigentliche Rennstart. Wir haben heute Vormittag viel Zeit damit verbracht, alles genau zu besprechen und wir wussten, dass die Lichter des Safety Cars sehr spät ausgehen würden. Deshalb durfte der Führende nicht zu früh anziehen, ansonsten würden ihn alle aus seinem Windschatten heraus überholen. Valtteri kontrollierte die Pace zu diesem Zeitpunkt und sein Timing war gut, aber hinter ihm sah es so aus, als ob einige Autos ein wenig zu früh beschleunigt haben. Das löste das Chaos aus, das zur roten Flagge führte. Es war eines dieser Rennen, bei denen es normalerweise schwierig ist, vorne zu bleiben, weil es schwer vorzusagen ist, was als nächstes passieren wird. Aber das Team und die Fahrer haben fantastische Arbeit geleistet. Das war ein sehr schöner Abschluss für diesen Triple-Header.

Foto: Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Toskana 2020. Lewis Hamilton © Daimler