header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
2018 09 08 Porsche Sports Cup Start

Porsche Sports Cup: Erfolgreicher erster Renntag in Spa-Francorchamps

9. September 2018


Der Porsche Sports Cup startete am Samstag bei strahlendem Sonnenschein in das vorletzte
Rennwochenende der Saison. Auf der legendären Ardennenachterbahn im belgischen SpaFrancorchamps
holte sich Rudolf Schulte (991 GT3 RS) den Sieg im Porsche Sports Cup, der mit
straßenzugelassenen Serienreifen von Exklusivausstatter Michelin ausgetragenen wird. Im
Porsche Super Sports Cup, dem sportlichen Flaggschiff der Serie, siegte Attempto-RacingFahrer
Mike Hansch (991 GT3 R). Der Sonntag beginnt heute für die sechs Rennserien und
Fahrevents seit 9:00 Uhr mit dem Qualifikationstraining des Porsche Sports Cup Endurance,
bevor anschließend die verschiedenen Wertungen und Rennen auf dem Programm stehen. 


Porsche Sports Cup

Im Samstagsrennen des Porsche Sports Cup sicherte sich Rudolf Schulte den Gesamtsieg. Der
aktuelle Champion des Porsche Sports Cup wurde nach einem packenden Rennen im 991 GT3
RS, betreut von Stegmann Motorsport, als Sieger abgewinkt. Auf den zweiten Platz fuhr Stephan
Grotstollen (991 GT3), der von der Pole Position ins Rennen ging. Dritter wurde CarTechMotorsport-Fahrer
Achim Zimmermann (991 GT3).

„Ich habe einen kleinen Fehler in Eau Rouge gemacht. Dann hatte ich auf der Geraden gegen
den GT3 RS von Rudolf Schulte keine Chance vorne zu bleiben“, erklärte Grotstollen wie es zum
Führungswechsel in der sechsten Runde kam. „Rudolf Schulte ist direkt aus dem Windschatten
vorbeigezogen. Da konnte ich mich nicht wehren. Ich habe in den folgenden Runden die Reifen
geschont und konnte deshalb zum Schluss wieder angreifen.“ So markierte Grotstollen mit
2:40,437 Minuten seine schnellste Rundenzeit im achten Umlauf. Doch seine Angriffsversuche
auf die Spitzenposition wurden kurz vor dem ursprünglichen Rennende gestoppt. Wegen eines
Unfalls wurde das Rennen vorzeitig mit der Roten Flagge beendet. Der Siegerpokal ging an
Schulte, der in dieser Saison zum ersten Mal im 991 GT3 RS am Start war.

Stegmann-Motorport-Pilot Carsten Clauder (991 GT3) und Bernd Rosenschon im 991 GT3 von
Teichmann Racing belegten die Plätze vier und fünf. Sieger in der Klasse der Cayman GT4 
wurde Marco Seebach. Den zweiten Platz in der Klasse 2e sicherte sich Saverio Grieco vor Kay
Kosar.


Porsche Super Sports Cup

Im Porsche Super Sports Cup siegte Mike Hansch im 991 GT3 R. Den Doppelerfolg für das
Attempto-Racing machte Sven Heyrowski (991 GT3 R) perfekt. Über den hervorragenden dritten
Platz freute sich Youngster Sebastian Daum (991 GT3 Cup), der zum ersten Mal auf dem 7.004
Meter langen Formel-1-Kurs in Spa-Francorchamps am Start war. „Das war ein geiles Rennen“,
jubelte Hansch nach der Siegerehrung. „Spa ist meine Lieblingsstrecke. Ich freue mich riesig,
über den Sieg“.

Sebastian Daum strahlte nach dem Rennen und freute sich über seinen dritten Platz. Er
berichtete: „Ein unglaubliches Ergebnis, vor allem, da ich ja von der zwölften Position gestartet
bin. Das ist mein erster Start in Spa und ich hatte vor dem Rennen nur die eine Trainingssession
heute Morgen. Im Rennen war dann aber die Pace da und ich konnte mich Stück für Stück nach
vorne arbeiten. Klasse!“ Der CarTech-Motorsport-Fahrer wurde zugleich als bester Cup-Pilot
geehrt. Zweiter in der Wertung der GT3-Cup-Fahrzeuge wurde Niko Wieth, Teamchef der
Mannschaft a-workx. Das Siegerpodium komplettierte mit Bertram Hornung (ADAC Nordbaden)
ein ehemaliger Champion des Porsche Super Sports Cup.

Joachim Thyssen (991 GT3 Cup) erreichte den 18. Platz und verlor damit seine Führung in der
Meisterschaft. Neuer Spitzenreiter ist Youngster Sebastian Daum, der nun mit 147,4 Punkten an
der Spitze des Porsche Super Sports Cup steht. Tabellenzweiter vor dem morgigen Rennen
(Start: 11:35 Uhr) ist ATR-Fahrer Matthias Jeserich (991 GT3 Cup) mit 146 Zählern vor Michael
Rosenkränzer (Cayman GT4 CS) aus dem Team CarTech Motorsport, der 142,8 Punkte auf
seinem Konto hat.



Foto: Start Porsche Sports Cup / Copy Veranstalter


Foto 2: Porsche Super Sports Cup Mike-Hansch / Copy Veranstalter