header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
csm 132155.rgb 4ac0861d70

Gesundheits News: Für typische Winterfreuden braucht man gute Augen - oder gute Hilfsmittel

17. Oktober 2018

Foto: Mit einer passenden Lupen-Base bleiben die Hände frei zum Basteln und Schrauben. / © djd/A. Schweizer/quadratmedia

Scharfblick bei Hobby und Co.

(djd). Wenn es spät hell wird und früh wieder dunkel, wenn es kalt ist und regnet, hagelt oder schneit, dann ziehen sich die meisten Menschen in ihre gemütlichen vier Wände zurück und widmen sich typischen Winter-Hobbys - von Lesen, Malen und Basteln über Briefmarken sortieren und Handarbeiten bis zu Puzzeln oder Modellbau. Fast immer braucht man dafür einen scharfen Blick, um auch kleine Details zu erkennen. Da kann schon bei gesunden Augen eine Lupe nützlich sein. Wer aus Altersgründen oder wegen einer Augenkrankheit nicht mehr so gut sieht, profitiert noch stärker von einer passenden Vergrößerung.

Freihändig mit Lupe

Besonders beliebt für einen besseren Detailblick sind Handleuchtlupen, die zusätzlich noch für helles Licht auf dem Buch oder Bastelobjekt sorgen. Sie sind handlich, praktisch und überall einsetzbar - unterwegs und auch zu Hause. Doch mit der Lupe in der einen Hand bleibt nur noch eine für das Hobby frei, außerdem fällt es oft schwer, die Sehhilfe über längere Zeit ruhig zu halten. Für eine zitterfreie Benutzung und beidhändiges Arbeiten gibt es jetzt für die Lupen der Serie Ergo-Lux von Schweizer Optik die passenden Schreib- und Leseständer Ergo mobil Base, die aus einer Handleuchtlupe eine Standleuchtlupe machen. Für jedes Modell steht dabei die passende Base zur Verfügung, sodass der Abstand zum betrachteten Objekt immer optimal ist. Dabei kann die Lupe in verschiedenen Positionen genutzt werden: waagerecht als Aufsetzlupe etwa zum Lesen oder Betrachten von Sammelobjekten oder aufrecht zum Basteln mit freien Händen. Unter www.schweizer-optik.de gibt es mehr Informationen. Die Sehhilfen lassen sich auch weiterhin ohne Base mobil einsetzen.

Individuelle Bedürfnisse berücksichtigen

Um die richtige Lupe für die gewünschte Tätigkeit und die eigene Sehkraft zu finden, sollte man sich unbedingt fachmännisch beraten lassen - Adressen von spezialisierten LowVision Optikern findet man unter www.sehbehindertenspezialist.de. Denn es gibt die verschiedensten Vergrößerungen und außerdem unterschiedliche Lichtfarben der LED-Beleuchtung. Am besten probiert man die Lupen samt Base vor Ort aus. Tipp: Wenn möglich ein Hobby-Objekt mitbringen und die Handhabung testen.