header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
cook islands 3998261 1920

Reise-News: Wunderwelt vor Madagaskar - Nosy Be, Insel für Entdecker

12. Juni 2019

Vom kleinsten Chamäleon der Welt bis zum lange als ausgestorben geltenden Wal: Auf und um Nosy Be finden sich zahlreiche Entdeckungen mit Seltenheitswert. Denn die kleine Insel vor Madagaskar bietet neben Paradiesstränden eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

Unglaublich, aber wahr: Zwanzig Tonnen sind Omurawale schwer und bis zu zwölf Meter groß – dennoch blieben sie lange unentdeckt. Zum einen weil sie keine Wasserfontäne wie andere ihrer Artgenossen ausblasen, zum anderen weil sie den etwas größeren Brydewalen täuschend ähnlich sehen.  Erst zwischen 2011 und 2015 gelang es einem Forscherteam den als ausgestorben geltenden Meeressäuger vor der Küste Nosy Bes zu beobachten und zu filmen, um die Identität der Walgattung zu beweisen. Doch auch auf dem tropischen Festland der madagassischen Insel wurden über-raschende Entdeckungen gemacht, wie etwa 2012 das mit bis zu 29 Millimeter lange Stummelschwanz-chamäleon und damit weltweit kleinste seiner Art. „Keine Frage, Nosy Be ist eine Insel für Entdecker“, sagt Ulrike Schäfer, FTI Group Head of Destination Africa, und fügt hinzu: „Während Madagaskar als mögliches Urlaubsziel recht bekannt ist, birgt das Eiland im Nordwesten absolute Geheimtipp-Qualitäten und ist die perfekte Alternative für Reisende, die abseits von Trend-Destinationen Neues entdecken wollen“. Hierfür empfiehlt Schäfer Tierfreunden auch das Naturreservat Lokobe, in dessen Wäldern seltene Geckos, winzige Frösche und die beliebten Lemuren beheimatet sind. „Wie auf Madagaskar sind die meisten Tier- und Pflanzenarten auf der Insel endemisch – und es werden dort häufig noch neue gesichtet.“ Bei den Urlaubern aus Frankreich und Italien bereits sehr beliebt, ist Nosy Be seit letztem Winter für deutsche FTI Gäste besser erreichbar: Mit der Ethiopian Airlines wird das Ziel zeiteffizient von Frankfurt via Addis Abbeba angeflogen.

Bade- und Ausflugsoptionen auf der „Insel der Düfte“
Neben Superlativen aus der Tierwelt birgt die im Nordwesten Madagaskars gelegene Vulkaninsel, die mit 325 Quadratkilometern Fläche nur wenig größer als München ist, eine artenreiche Flora und Fauna. Unbedingt sehenswert sind die zahlreichen Plantagen mit Ylang-Ylang-Bäumen, die ein feines Aroma verströmen und aus deren Essenz exquisite Parfüms gewonnen werden. Nicht umsonst wird Nosy Be als ‚Insel der Düfte' bezeichnet. Auf einer FTI Tagestour können die bis zu 25 Meter hohen Bäume sowie eine lokale Parfüm-Destillerie besichtigt werden. Daneben werden Bootsausflüge zu Nachbarinseln angeboten. Als Unterkunft stehen den Reisenden das AHG Corail Noir Hotel direkt am Amabaro Beach und das Vanila Hotel & Spa mit großzügigem Wellnessbereich zur Verfügung. Am besten lässt sich das Eiland, mit dem die Location des Seefahrerlieds „Wir lagen vor Madagaskar“ gemeint ist, von Mai bis November bereisen.

Preisbeispiel:
Vanila Hotel  & Spa,
1 Woche im Doppelzimmer mit Frühstücksverpflegung
inkl. Flug mit Ethiopian Airline, z.B. am 18.09.2019 ab Frankfurt,
Preis pro Person ab 1399 Euro.

Buchungen und Informationen unter www.fti.de, der FTI-Buchungshotline 089 / 710 451 498 sowie im Reisebüro.

Foto: privat