header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Schon gewusst Prominews

Promi-News: Schon gewusst, dass ...

14. November 2020

- Katie Price dringend Hilfe braucht, um ihren kranken Sohn Harvey abzuspecken? Auch in der britischen Heimat des Boxenluders trat kürzlich ein Lockdown in Kraft. So mussten auch die Fitness-Studios schließen. Jetzt appellierte die 42-Jährige an ihre Fans, sie bei ihrem gewichtigen Problem zu unterstützen. „Kann mir jemand von euch helfen? Ich würde gerne ein Laufband und eine Rudermaschine für Harvey mieten, damit er von seinen 180 Kilo runterkommt“, schrieb Price am Abend des Lockdowns. „Während der nächsten Zeit muss ich sicherstellen, dass Harvey zu Hause trainieren kann. Schickt mir bitte eine Nachricht, falls ihr helfen könnt.“ Zu allem Überfluss tauchte kürzlich ein schreckliches Video im Netz auf, in dem über die Behinderung und die Hautfarbe ihres Sohnes, der an dem seltenen Prader-Willi-Syndrom leidet, gespottet wurde. „Ich werde das der Polizei melden. Das ist so grausam“, schrieb Price geschockt auf Instagram. Katie ist Mutter von fünf Kindern: Sie hat ihren 18-jährigen Sohn Harvey mit Dwight Yorke, die 13-jährige Tochter Princess und den 15-jährigen Sohn Junior mit Peter André sowie den siebenjährigen Sohn Jett und die sechsjährige Tochter Bunny mit Kieran Hayler. Doch Price will noch mehr Nachwuchs: Derzeit soll sich die Dunkelhaarige mit ihrem Freund Carl Woods im „Baby-Urlaub“ auf den Malediven befinden. „Niemand würde sich wundern, wenn sie mit ihrem sechsten Baby schwanger zurückkehren würde. Sie nimmt bereits Folsäure und macht eine „Fruchtbarkeitsdiät“ mit viel Spinat und Vitaminen. Das geht bei den beiden zwar ziemlich schnell, aber wie Katie sagt, wird sie nicht jünger“, so ein Insider gegenüber „The Sun Online“. 
 
- sich die gesundheitliche Situation von Rainer Langhans zuspitzt? Erst vor wenigen Wochen gab der Alt-Hippie seine Prostata-Krebs-Erkrankung bekannt, der Krebs sei „aggressiv und unheilbar“. Nun offenbarte der 80-Jährige Schreckliches gegenüber der „Bild“: „Die Ärzte haben kleine Tumore an der Hüfte, im Schlüsselbein, im Lendenwirbelbereich und am Rippenbogen gefunden.“ Aktuell absolviere der Gründer der „Harem“-WG eine Hormontherapie, die „ganz gut angeschlagen“ habe. „Schärfere Mittel wie eine Chemo mit diesen starken Nebenwirkungen habe ich erst einmal abgelehnt. Ich schaue jetzt Schritt für Schritt“, so der Krebskranke. Mitte Oktober erklärte Rainer Langhans im Interview mit dem Sender „RTL“, dass er sich auf das Sterben freut, „weil ich schon seit langem weiß, dass nach Innen gehen sterben zunächst mal heißt“. Rainer sei nicht der Ansicht, dass man Krebs den Krieg erklären müsse. Vielmehr glaube er auch bei dieser schrecklichen Erkrankung an die Kraft der Liebe. „Wenn du aber liebst, ihn liebst, und das, was aus deinem Inneren zur Bewältigung zugeschickt wird, wirklich positiv siehst, dann wirst du wahrscheinlich nicht so leiden und vielleicht sogar gut und länger leben“, so die 68er-Ikone. Tragisch: 2017 starb die langjährige Freundin des Ex-Dschungelcamp-Teilnehmers, Jutta Winkelmann mit 67 Jahren an Krebs. Rainer wich damals nicht von ihrer Seite. Interessant: Dass der sexuell ausschweifende Lebensstil von Langhans die Entstehung eines Karzinoms begünstigt haben könnte, ist aus medizinischer Sicht unwahrscheinlich. Der größte Risikofaktor bei Prostatakrebs ist das Alter. 

- Alec Baldwin jetzt seine Parade-Rolle verliert? Seit Jahren begeistert der Schauspieler mit einer Parodie von Donald Trump in der Comedy-Show „Saturday Night Live“ ein Millionenpublikum. Das dürfte mit Trumps Wahl-Niederlage nun bald vorbei sein – aber der Mime ist nicht etwa traurig. „Ich glaube nicht, dass ich jemals so überglücklich war, einen Job zu verlieren“, schrieb Baldwin vor wenigen Tagen auf Twitter. Zuvor postete er ein vom Fernseher abfotografiertes Bild auf Instagram, wie der demokratische Herausforderer Joe Biden zum Präsidenten erklärt wird und kommentierte es mit „Amen“. In der Nacht zum Sonntag trat der „Jagd auf Roter Oktober“-Star noch einmal bei „Saturday Night Live“ als Trump auf – mit Jim Carrey in der Rolle von Joe Biden. „Wie jeder weiß, der mitten im Lauf des Dienstags gestorben ist, wurde ich wieder zum Präsidenten der USA gewählt“, witzelte Baldwin. Als Trump setzte sich Alec ans Klavier und spielte „Macho Man“ und sagte im Sketch: „Das ist nicht: Auf Wiedersehen, Amerika! Ich sage nur: Ich sehe euch vor Gericht!“ Mit dem Wegfall seiner Comedy-Rolle würde Baldwin mehr Zeit für seine Familie gewinnen. Kürzlich gaben der 63-Jährige und seine Frau Hilaria die Geburt ihres fünften gemeinsamen Kindes bekannt. „Er ist perfekt, und wir könnten nicht glücklicher sein“, schrieb die stolze Mutter unter ein Foto, das sie auf Instagram postete. Das vergangene Jahr war für das Paar nicht leicht: Hilaria erlitt zwei Fehlgeburten, zuletzt im Herbst. „Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll. Ich stehe noch unter Schock“, schrieb die 36-Jährige damals.

- Karl Dall bald ein Soap-Star sein wird? Wie die „ARD“ bekannt gab, gastiert das TV-Urgestein ab Januar bei „Rote Rosen“. Für die Dauer von 15 Folgen soll der 79-Jährige eine Gastrolle in dem beliebten TV-Spektakel übernehmen: Karl verwandelt sich in den internationalen Rockstar Richie Sky. Laut Drehbuch kehrt dieser nach Lüneburg zurück, wo er auf seinen einstigen Musikerkumpanen Hannes (Claus Dieter Clausnitzer) trifft. Anders als Richie hat der den Sprung auf die großen Bühnen nicht geschafft, sondern arbeitet als Schuhmacher. Richie hingegen reiste um die Welt und arbeitete mit den Stars der Branche zusammen. Familie hat er keine, denn für mehr als schnelle Affären blieb dem Rocker keine Zeit. Auch charakterlich hat der Erfolg Spuren hinterlassen: Richie ist bisweilen abgehoben und rücksichtslos. Ob ihn sein alter Freund Hannes wieder einnorden kann? Interessant: In einem Interview vor fast zwei Jahren sagte Karl Dall noch, er nehme in seinem Alter bewusst nicht mehr jedes Jobangebot an. „Ich suche mir nur noch die Bonbons raus, so dass ich meine Steuerberaterin bezahlen kann“, so der Komiker am Rande der „Movie meets Media“-Veranstaltung in Hamburg. „Ich bin ja nun nicht mehr der Jüngste.“ Über zu wenige Anfragen könne er sich aber nicht beschweren: „Es klingelt fast jeden Tag, irgendeiner will mich immer haben“, so der Mime. 
...