header-placeholder


image header
image
Nagelpilz 19

Gesundheit-News: Gesund und gepflegt durch die warme Jahreszeit gehen – Ohne Nagelpilz

19. April 2020

Foto: Vorsicht, Nagelpilz: Auch um eine Ansteckung innerhalb der Familie zu verhindern, sind eine zügige Behandlung und Schutz wichtig.

(djd). Endlich ist es wieder so weit: Zum Start in den Sommer werden Stiefel und dicke Socken in die hinterste Ecke des Schranks verbannt, denn jetzt ist Barfußlaufen angesagt. Groß und Klein lieben es, in Sandalen oder Flipflops umherzulaufen und die Freiheit an den Füßen zu genießen.

Damit diese aber auch ein schönes Bild abgeben, sollte man sie samt den Nägeln einer Rundumkur unterziehen. Das beginnt mit einem ausgiebigen Fußbad und dem Entfernen überschüssiger Hornhaut. Eine reichhaltige Creme sorgt für weiche Haut.

Nagelpilz ist ansteckend

Auch die Nägel dürfen nicht zu kurz kommen. Sie sollten gerade geschnitten und gegebenenfalls gefeilt werden. Zeigen sich jedoch weiße oder gelbliche Flecken oder ist die Nagelplatte verdickt oder brüchig, weist dies auf eine Pilzinfektion hin. Etwa 15 bis 30 Prozent der Deutschen sind davon betroffen. Unter: www.excilor.de

findet sich hierzu ein Selbsttest. Bei einem Befall ist es wichtig, sofort zu handeln, weil sich Nagelpilz immer weiter ausbreitet und außerdem besonders innerhalb der Partnerschaft und Familie ansteckend ist - ganz abgesehen davon, dass der Anblick alles andere als schön ist. Eine Behandlungsmöglichkeit bietet etwa das Medizinprodukt Excilor auf der Basis von Essigsäure. Erhältlich als Lösung oder Stift dringt es ohne vorheriges Anfeilen tief in alle Schichten ein und sorgt für ein schnelles Ansäuern des Nagelbetts.

Diese saure Umgebung hemmt das Wachstum der Fadenpilze auf natürliche Weise, sodass im Regelfall gesunde Nagelsubstanz nachwächst. Zusätzlich sorgen Pflegesubstanzen für einen Wiederaufbau der Nagelstruktur. Klinische Studien belegen die Wirksamkeit von Excilor gegen die meisten Nagelpilzerreger. Durch die physikalische Wirkweise kommt es weder zu Nebenwirkungen noch zur Ausbildung von Resistenzen, wie sie bei pharmakologisch wirkenden Behandlungsoptionen auftreten können.

Um eine Ansteckung von Partner und Kindern zu vermeiden, ist außerdem das gleichnamige 3in1 Schutzspray entwickelt worden. Es legt sich wie eine "unsichtbare Socke" um den Fuß und verhindert die Verbreitung der Pilzsporen. Zudem schützt es auch vor der Ansteckung mit Fußpilz und Dornwarzen.

Füße trocken föhnen

Im Weiteren ist eine penible Hygiene angeraten. So sollten Schuhe regelmäßig mit einem pilztötenden Mittel ausgesprüht werden. Nach dem Duschen ist es wichtig, die Füße - auch zwischen den Zehen - gründlich abzutrocknen, denn Pilze lieben es warm und feucht. Zur Sicherheit ist es ein guter Trick, die Füße einfach trocken zu föhnen. Socken aus atmungsaktiver Baumwolle, die bei 60 Grad gewaschen werden können, sind besser als solche aus Kunstfaser.

 

Text / Foto: djd/Excilor/Shutterstock