header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Online Tieranker

Im Verein „Tieranker Magdeburg e.V.“ finden bedürftige Tierhalter vielfältige Hilfe

Magdeburg, 16. März 2019


Von Annett Szameitat

In den Regalen stapelt sich das Tierfutter für Kleintiere, Hund und Katz – daneben allerlei Nützliches wie Kratzbäume, Transportboxen, Körbchen und vieles mehr. Was anmutet wie ein großes wohlsortiertes Warenlager, sind Spenden für bedürftige Vierbeiner und ihre ebenso bedürftigen Halter. Vierzehntäglich, immer freitags leeren sich die Regale – dann ist Futterausgabe im Tieranker Magdeburg e.V. in der Ackerstraße. Der Verein mit         aktuell 12 Mitgliedern besteht seit rund zehn Jahren; seit Mai letzen Jahres mit neuem Vorstand. 

Christina Böker ist 1. Vorsitzende. Sie leitet zusammen mit Thomas Jäger und André Wiedom die Geschicke des Vereins. Vor fünf Jahren kam die heutige Chefin zum Tieranker und gilt mittlerweile als gute Seele des Vereins. Selbst angefangen als Helfer, weiß sie die Tätigkeit der treuen ehrenamtlichen Mitstreiter zu schätzen. „Ohne den Einsatz unserer Helfer wäre die Arbeit nicht zu schaffen. Wir sind eine große Familie.“ Zu dieser großen Familie zählen auch die 50 bis 60 Kunden. Es sind Menschen in sozialen und finanziellen Nöten, oft isoliert, deren einziger Halt nur noch das geliebte Haustier ist. Dass Mensch und Tier zusammenbleiben können, ist Anliegen der Vereinsarbeit. Christina Böker und ihr Team haben jedoch nicht nur ein Herz für Vierbeiner – sondern auch ein Herz für den Menschen hinter dem Tier. Die Fürsorge ist ganzheitlich. „Wir kümmern uns um den Kummer und die Probleme unserer Kunden.“ Da gibt es nicht nur das gemeinsame Kaffeetrinken und den Geburtstagsgruß, auch die Begleitung bei Behördengängen oder Hilfe beim Ausfüllen von Formularen gehört dazu. Für ältere und gebrechliche Tierhalter wird ein ehrenamtlicher 14-täglicher Futter-Hauslieferdienst geboten. „Hilfesuchende müssen jedoch ihre Bedürftigkeit nachweisen, mit Hartz-4- oder Rentenbescheid“, betont Christina Böker. 

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Beiträge und Spenden. Finanzielle Zuwendungen, gern Dauerspender, Futter- und Sachspenden werden immer gebraucht. Die Übernahme von Tierpatenschaften ist möglich. Neue Mitglieder sind willkommen. „Die Transparenz der Spenden ist uns sehr wichtig“, versichert Christina Böker. Geldspenden werden für Zuschüsse zu Tierarztkosten und zur Beschaffung von Spezialfutter für erkrankte Tiere verwendet. Mit dem Projekt „Graufellchen“ möchte der Verein kranke alte Tiere und ihre bedürftigen Halter unterstützen. In enger Zusammenarbeit mit Tierärzten profitieren ältere Tiere vom jährlichen Gesundheitscheck. Neben den finanziellen Hilfen ist auch die Begleitung älterer und behinderter Tierhalter inbegriffen. 

Nähere Informationen gibt es online unter www.tieranker-magdeburg.de.


Foto: Leiterin Christina Böker (3.v.l.) mit den Helfern Jürgen Schnee, Waltraut Hähnel und Marion Bechtold im Tieranker, Ackerstraße 2. (c) Szameitat