header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Anti Aging 13

Gesundheit-News: Anti-Aging - Der richtige Ansatz von innen für jung aussehende Haut

14. September 2021

Foto: Cremes, Seren und Co. können meist nur oberflächlich gegen Falten und Trockenheit wirken. Stattdessen sollte in tiefen Hautschichten die Kollagen-Produktion angeregt werden

Beim Anti-Aging in die Tiefe gehen.

(djd). Ein glatter, ebenmäßiger Teint, feine Poren, straffe Lider und ein natürlich frischer Glow: Das ist das Hautbild, von dem viele Frauen und auch Männer träumen. Und so stehen in den Badezimmern ganze Batterien von Peelings, Cremes und Seren, die dem jugendlichen Aussehen nachhelfen sollen. Der erhoffte Effekt bleibt jedoch oft aus. Denn die oberste Schicht der Haut, die Dermis, wirkt wie eine natürliche Barriere. Das ist einerseits wichtig, um die Haut vor schädlichen äußeren Einflüssen zu bewahren. Andererseits können Inhaltsstoffe aus Pflegeprodukten diesen Schutzschild meist nicht überwinden. Daher pflegen Cremes und Co. zwar oberflächlich, aber die anhaltende Wirkung fehlt in der Regel.

Die körpereigene Kollagenproduktion anregen

Kein Wunder also, dass sich die Forschung verstärkt auf Anti-Aging von innen konzentriert. Im Zentrum steht dabei das Kollagen. Als wichtigstes Strukturprotein des Menschen bildet es in den tiefen Hautschichten ein Gerüst, das der Haut ihre Festigkeit und Spannkraft verleiht. Da die körpereigene Produktion mit den Jahren abnimmt, ist hier der wichtigste Ansatzpunkt, um ein jugendlicheres Aussehen zu erreichen. Wissenschaftler haben daher spezielle Kollagen-Peptide zum Trinken entwickelt, die in den tiefen Hautschichten die Kollagen-Produktion wieder anregegen. Dafür müssen sie allerdings auch bioverfügbar sein.

Das heißt, sie müssen den Magen-Darm-Trakt überwinden, um in den Blutkreislauf und anschließend zu ihrem Wirkungsort in der Haut zu gelangen. Der (HC)-Komplex in den Elasten Trinkampullen beispielsweise ist dem menschlichen Kollagen besonders ähnlich, wodurch die Peptide vom Körper gut aufgenommen werden. Studien belegen positive Effekte bereits nach vierwöchiger Einnahme. Nach drei Monaten verbesserten sich Elastizität, Festigkeit, Straffheit und Spannkraft der Haut sogar um 55 Prozent.

Sonnenschutz und Nikotinverzicht

Zusätzlich kann jeder selbst mit einem bewussten Lebensstil einiges gegen Falten und schlaffe Stellen tun. Tipps dazu gibt es unter www.elasten.de. So sind konsequenter Sonnenschutz, gesunde Ernährung, eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, regelmäßiger Sport und der Verzicht auf das Rauchen und erhöhten Alkoholkonsum wichtige Bausteine für ein jugendliches Aussehen.


Text / Foto: djd / Elasten-Forschung/goodluz - Fotolia