header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
police 1009733 960 720

Polizeirevier Jerichower Land: Aktuelle Polizeimeldungen

Mittwoch, den 21. April 2021


Ladendiebe auf Tour

20.04.2021, 13:00 Uhr, Burg

In einem Einkaufsmarkt in der Zibbeklebener Straße in Burg wurden vier männliche Personen bei Ladendiebstahl festgestellt. Ein Mitarbeiter war auf die vier Personen aufmerksam geworden. Es wurden insgesamt Zigaretten im Wert von 800 Euro gestohlen. Die Personen wurden durchsucht und mit in das Polizeirevier gebracht.

 
Einbruch in Gartencenter

20.04.2021, 17:50 Uhr, Genthin

In einer Unterkunft in einem Gartencenter in der Brettiner Chaussee in Genthin drangen mehrere Personen am gestrigen Tag gegen 17:45 Uhr ein und stahlen dort aus einer Unterkunft einen Geldbetrag in vierstelliger Höhe. Die Täter waren mit einem Pkw erschienen und sind danach wieder weggefahren. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 
Hohler Baum brennt

20.04.2021, 18:40 Uhr, Genthin

Bewohner in der Dürerstraße in Genthin merkten, dass ein hohler Baum brennt. Die Feuerwehr erschien mit insgesamt 8 Kameraden und löschten den Baum mit Wasser aus dem Tankwagen. Es bestand keine Gefahr für Leib und Leben sowie bedeutende Sachwerte. Brandermittlungen wurden aufgenommen.


Brand eines alten Stellwerkes

21.04.2021, 06:10 Uhr, Möckern OT Dörnitz

Der Feuerwehr wurde in den frühen Morgenstunden der Brand eines alten Stellwerkes gemeldet. Das Gebäude liegt an der alten Bahnlinie der Bundeswehr. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Bei dem Brand wurde das Gebäude stark beschädigt. Es wird davon ausgegangen, dass der Brand durch Brandstiftung entstanden ist. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

 
Geschwindigkeitskontrolle

21.04.2021, 7 bis 12 Uhr, Gommern OT Leitzkau

Der Messwagen der Polizei war heute bei Leitzkau auf der B184, im 70er Bereich, im Einsatz. Knapp1130 Fahrzeuge passierten die Messstelle. Insgesamt gab es 18 Überschreitungen. Darunter der Fahrer eines Pkw Audi, der mit 113 km/h gemessen wurde. Ihn erwarten ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Ein Fahrzeugführer kam, nachdem er geblitzt wurde, zurück und erklärte dem Beamten, dass die Messstelle unzulässig sei, da bei dem Verkehrszeichen „70 km/h“ der Zusatz „Radarkontrolle“ nur der Abschreckung dienen soll.