header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
R. Kumpf mit Filter

Magdeburg-News: Ronny Kumpf (AfD): „Selbsttests nur freiwillig und von zu Hause aus“

Freitag, den 26. März 2021

Zu den Corona-Selbsttests an Schulen in Magdeburg erklärt Stadtrat Ronny Kumpf (AfD):

„Bereits jetzt sind unsere Kinder die Hauptleidtragenden der seit einem Jahr durchgezogenen Corona-Maßnahmen. Als ob erzwungene Abwesenheit von der Schule, räumlicher Distanzierung (Social Distancing) und Maskenpflicht nicht schon schlimm genug wären, wird jetzt noch von ihnen verlangt, sich regelmäßig in einer Gruppensituation einem Test zu unterziehen.

Aus meiner Sicht ist es unzumutbar, Kindern abzuverlangen, im Kollektiv einen Test durchzuführen lassen. Es ist ja nicht einmal geklärt, wer die Haftung übernimmt, sollte es tatsächlich zu Verletzungen durch unsachgemäßen Umgang kommen.

Darüber hinaus grenzt die potenzielle Stigmatisierung, die mit einem möglichen positiven Resultat verbunden wäre, das vor allen anderen bekannt gegeben und eine sofortige Isolierung zur Folge haben würde, an psychische Folter. Schon eine Testverweigerung könnte eine solche Stigmatisierung bewirken.

Es gibt eine ärztliche Schweigepflicht und es gibt einen Datenschutz, um gerade solche Bloßstellungen oder die Offenbarung von Erkrankungen gegenüber Dritten zu verhindern. Warum sollen gerade Kinder davon ausgenommen werden?

Zu befürchten ist auch, dass Kinder das Vertrauen in ihren Körper verlieren. Sie verlernen, darauf zu hören, weil sie denken, sie können sich nicht mehr auf die eigene Wahrnehmung verlassen, ob sie gesund oder krank sind. Die Botschaft lautet, dass nur ein Test bestimmen könne, ob man gesund oder krank sei.

Der Test muss freiwillig sein und von zu Hause aus stattfinden. Bei einer positiven Testung sollte ein Anruf bei der Schule erfolgen. Alle anderen Möglichkeiten sind nicht nachzuvollziehen.“