header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Autobahn A2

Heute auf der A 2: Verkehrsunfall im Rückstaubereich eines brennenden LKW

Freitag, den 11. Dezember 2020

11.12.2020, 01:43 Uhr, BAB 2 Fahrtrichtung Berlin auf Höhe der Ortslage Theeßen

Gegen 01:43 Uhr kam es ca. zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Theeßen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Aufgrund einer Ableitungsmaßnahme, wegen eines brennenden LKW stockte der Verkehr.

Ein 51-Jähriger Fahrzeugführer eines Sattelzuges musste verkehrsbedingt im rechten Fahrstreifen halten. Ein nachfolgender polnischer Transporter erkannte dies zu spät und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine des Transporters stark beschädigt. Der Fahrer (Identität noch unbekannt) wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Der Fahrer des Transporters wurde schwerverletzt in ein Krankenhausverbracht. Der Fahrer des Sattelszuges blieb unverletzt.

Der Transporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Hintergrund:

Brennender Gefahrguttransport auf A 2

10.12.2020, 21:53 Uhr in Fahrtrichtung Berlin auf Höhe der Ortslage Reesdorf

Wegen eines havarierten Gefahrguttransporters mussten beide Richtungsfahrbahnen der A 2 bei Magdeburg für mehrere Stunden gesperrt werden.

Nach ersten Erkenntnissen entzündete sich während der Fahrt die Ladung eines polnischen LKW. Als der 66-Jährige polnische Fahrer die Rauchentwicklung bemerkte lenkte er sein Fahrzeug zwischen dem Parkplatz Wüstenforst und der Anschussstelle Ziesar auf den Standstreifen. Geistesgegenwärtig trennte er die Zugmaschine vom Auflieger und fuhr mit dieser ca. 250 Meter weiter, bevor er sich selbst in Sicherheit brachte. Der 66-Jährige verletzte sich beim Abkoppeln leicht und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

Durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr wurde der Brand in den Nachtstunden gelöscht. Der Auflieger brannte komplett aus.

Um eine schnelles Anfahren der Gefahrenstelle zu ermöglichen, wurde durch die Feuerwehr die Mittelschutzplanke auf ca. 30 Metern demontiert.

Die A 2 musste jeweils ab den Anschlussstellen Theeßen und Ziesar in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Das zuständige Umweltamt sowie ein ABC-Trupp des LK Jerichower Land kamen vor Ort. Nach aktuellen Erkenntnissen handelt es sich um den Gefahrenstoff Kupferhydroxidcarbonat, welches in flüssiger Form in 16 Containern gelagert wurde. Weshalb es zu der Brandentwicklung gekommen ist und inwieweit eine Kontaminierung der umliegenden Flächen erfolgte, ist noch unklar.

Die Bergung des LKW kann erst nach der Neutralisierung des Gefahrenstoffes erflogen. Eine zeitliche Eingrenzung ist aktuell nicht möglich.

Die bereits seit 22:30 Uhr eingeleiteten Sperrungen beider Richtungsfahrbahnen bleiben bis auf unbestimmte Zeit bestehen.