header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
VA Orgelpunkt Pech Komischke

Erlebt: Der Orgelpunkt im Dom ist ein außergewöhnliches Musikerlebnis

Magdeburg, 27. Juli 2018


Von Florian Schreiter

Damit hätte ich nie gerechnet, als ich letzten Sonntag das erste Mal den Orgelpunkt im Magdeburger Dom besuchte. Filmmusik auf der Orgel stand auf dem Programm und weckte meine Neugier. Ein ungewöhnliches weltliches Programm für ein Gotteshaus. Die Plätze waren schon alle besetzt, inklusive Stehplätze. Nach einigem Suchen fand ich dann doch noch eine Ecke auf dem Boden. 800 Personen waren gekommen, teilte Winfried Willems vom Magdeburger Dom später in einer Pressemitteilung mit. „Besucherrekord“, freut er sich, „das gab es noch nie bei einem Orgelkonzert in Magdeburg. Die Verhältnisse erinnerten an die Konzerte in Notre Dame in Paris“. Einer von mehreren Gänsehautmomenten war, als die Titelmusik vom Film „Das Boot“ das Kirchenschiff einnahm. Was für unglaubliche Töne doch eine Orgel von sich geben kann. 

Auch der Orgelpunkt an diesem Sonntag, 29. Juli, verspricht wieder ein besonderes Musikerlebnis zu werden. Thorsten Pech  an der Orgel und Uwe Komischke an Trompete und Horn verweben Werke von Telemann, Bach, Humperdinck und anderen Komponisten zu „Sounds in  Heaven“. „Für die kommenden Konzerte wird nun die Zahl der Stühle  rechtzeitig durch Klappstühle erhöht“, verspricht Winfried Willems, „das war am letzten Sonntag in der Kürze der Zeit nicht mehr zu realisieren“. Das einstündige Konzert beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, für eine kleine Spende, die diese Veranstaltungsreihe unterstützt, ist man aber dankbar. 


[-]-

Foto: Thorsten Pech und Uwe Komischke wollen am Sonntag im Magdeburger Dom Orgletöne und Blasmusik zu himmlischen Sounds verweben. (c) Veranstalter