header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Croner, Roland 2017

Universitätsklinik Magdeburg: Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Roland S. Croner

15. März 2018

Der Direktor der Universitätsklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie Magdeburg stellt sich vor

Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt am Freitag, 6. April 2018, zur Antrittsvorlesung von Professor Roland S. Croner (Foto), ein. Er hat für seinen Vortrag das Thema gewählt: „Chirurgie 4.0“. Der neue Lehrstuhlinhaber für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie ist ein mehrfach national und international ausgezeichneter Tumor- und Transplantationschirurg. Prof. Croner gehört zu den erfahrensten Experten in Deutschland auf dem Gebiet der minimal-invasiven und Robotic-assistierten Leber- und Krebschirurgie. Er ist ein Pionier auf diesem Gebiet.
 
Die  Antrittsvorlesung beginnt um 14.00 Uhr im Zentralen Hörsaal (Haus 22) auf dem Campus der Universitätsmedizin, Leipziger Str. 44. Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessenten und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen
 
Zur Person: Professor Dr. med. Roland S. Croner, M.A.  war bis zu seinem Wechsel nach Magdeburg im April vergangenen Jahres von 1998 bis 2001 am Universitätsklinikum Heidelberg und anschließend am Universitätsklinikum Erlangen tätig, zuletzt als Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik sowie verantwortlicher Leiter des Leber- und Pankreastransplantationsprogramms. Seine chirurgische Ausbildung führte ihn an führende Zentren in den USA, Japan und Korea sowie in mehrere europäische Staaten. Neben mehreren Zusatzqualifikationen, wie Rettungsdienst, Notfallmedizin und weiteren Spezialrichtungen, schloss er ein Masterstudium (M.A.) „Management von Krankenhaus- und Sozialeinrichtungen“ ab.
 
Im Bereich der Patientenversorgung hat der Klinikdirektor den Anspruch, dass jeder Patient eine optimale individuelle Therapie mit modernsten chirurgischen Verfahren erhalten soll, die eine hervorragende chirurgische und onkologische Qualität garantieren, aber das chirurgische Trauma minimieren. 
 
Der wissenschaftliche Schwerpunkt von Prof. Croner ist auf die Entwicklung individueller chirurgischer Therapien im Rahmen multimodaler, interdisziplinärer Behandlungskonzepte bei krebskranken Patienten gerichtet. Dazu gehören Untersuchungen molekularer Signaturen im Tumorgewebe und Blut, um die Aggressivität von Tumoren einzuschätzen, was für eine Therapieindividualisierung von hohem Nutzen ist.