header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Ohrendruck 09.10.19 14.00

Gesundheit-News: Ohrendruck über den Wolken - Kein Stress beim Fliegen

9. Oktober 2019

Mainz. Um an ihr Urlaubsziel zu kommen, planen viele Menschen eine Flugreise. Oft entsteht beim Fliegen ein unangenehmer Druck auf den Ohren. Kauen, Schlucken, Gähnen - Tipps, wie man diesen wieder loswird, gibt es viele. Aber diese helfen nicht immer und nicht bei jedem. „Ohrenschmerzen bei Start oder Landung entstehen durch den plötzlichen Wechsel des Luftdrucks“, erklärt Christoph Dunkel, Hörakustiker-Meister.

„Die schnelle Veränderung bei Landung oder Start im Verhältnis zum Luftdruck in der Flugzeugkabine führen zu Luftdruckunterschieden zwischen dem Mittelohr und dem Bereich außerhalb des Trommelfells. Dadurch entsteht eine Wölbung des Trommelfells hin zu der Seite mit weniger Luftdruck.“ Je nach Stärke der Wölbung entstehen die Beschwerden. Bei manchen Menschen ist es nur ein leichter Druck, bei anderen sind es starke Ohrenschmerzen.

Hörakustiker empfehlen daher bei schmerzenden Ohren während des Fliegens einen speziellen Gehörschutz: Silikonstöpsel mit einem eingearbeiteten Keramikfilter, sogenannte EarPlanes. Diese gibt es bei Hörakustikern, die sie individuell an den jeweiligen Gehörgang anpassen. Hörakustiker-Meister Dunkel erläutert: „Durch den Porzellanfilter in den Silikonstöpseln dringt die Luft nur verlangsamt. So halten sie den plötzlich auftretenden Druckwechsel vom Ohr fern und verlangsamen ihn.“ Das weiche Außenmaterial des Gehörschutzes trägt zu einem angenehmen Tragegefühl bei.

Für Kinder gibt es diesen Spezial-Gehörschutz in einer extra kleinen Größe. Denn besonders Kleinkinder leiden häufig unter dem Überdruck und werden unruhig, quengeln oder fangen an zu weinen.

Bei Erwachsenen können anatomische Probleme oder Schwellungen durch Erkältungen und Allergien die Ohrprobleme auslösen. Oft helfen bereits abschwellende Nasensprays. Die sichere Lösung ohne Nebenwirkungen sind jedoch die Silikonstöpsel mit Spezialfilter. Frühzeitig vor der Luftdruckveränderung – also dem Start oder der Landung – eingesetzt, schirmen sie den Stress effektiv von den Ohren ab.

Beim Hörakustiker wird ein Abdruck des Gehörgangs angefertigt, der dazu dient, die  Silikonstöpsel so anzupassen, dass sie sich individuell in den jeweiligen Gehörgang einfügen. Diese Passgenauigkeit garantiert eine bestmögliche Wirkung des Gehörschutzes. Außer der besseren Abdichtung bietet er so zudem einen bequemeren Sitz im Ohr und kann leicht eingesetzt werden.

Auf diese Weise lässt sich das Fliegen ohne Druck auf den Ohren stressfreier genießen. Obwohl die EarPlanes auch Geräusche dämpfen, sind sie jedoch kein spezieller Lärmschutz. Hierfür bieten die Hörakustiker auch individuellen Gehörschutz an, der speziell Lärm abschirmt.

 

Text: Bundesinnung der Hörakustiker KdöR