header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
salzlandkreis

Polizeirevier Salzlandkreis: Aktuelle Polizeimeldungen

Mittwoch, den 11. September 2019

Aschersleben   (Unfallflucht unter Alkoholeinwirkung)

Am Dienstagabend wurde in der Ermslebener Straße ein 50-jähriger Fahrzeugführer nach einem Unfall mit Sachschaden gestoppt. Der Zeuge hatte den Fahrer des Peugeots beim Befahren seines Firmengrundstücks beobachtet und dabei festgestellt, dass er beim Wenden einen Absperrpfosten beschädigte. Er stoppte ihn und verhinderte bis zum Eintreffen der Polizei die Weiterfahrt. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass das Fahrzeug bereits beim Nachbarn einen Unfallschaden verursacht hatte. Der Fahrer, ein Schönebecker, stand unter dem Einfluss von Alkohol. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen vorläufigen Wert von 3,46 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Während der Aufarbeitung wurde bekannt, dass das Fahrzeug auch an einem Unfall mit Personenschaden in Güsten beteiligt war. Hier war es auf der Rathmannsdorfer Straße zu einem seitlichen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr gekommen. Das Fahrzeug der entgegenkommenden 31-jährigen war dabei im hinteren rechten Bereich touchiert worden und hatte sich auf der Straße gedreht. Die Fahrerin erlitt einen Schock, der Unfallverursacher entfernte sich in Richtung Aschersleben, wo die Flucht in der Ermslebener Straße ihr Ende fand.


 

Staßfurt   (Urkundenfälschung / Verstoß Pflichtversicherung)

Am Mittwochvormittag wurde auf dem Parkplatz der Polizeidienststelle in Staßfurt eine Fahrzeugüberprüfung durchgeführt. Der Besitzer, ein 44-jähriger Calbenser, hatte einen Bekannten zur Dienststelle verbracht und im Fahrzeug auf ihn gewartet. Die Überprüfung des Fahrzeuges ergab, dass die angebrachten Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug vergeben waren. Das mitgeführte Fahrzeug war nicht pflichtversichert und demnach auch nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


 

Präventionshinweis   (Enkeltrick und Falsche Polizisten)

In den vergangenen Tagen hat es im Salzlandkreises wieder vermehrt zu Anrufe von vermeintlichen Enkeln und „Falschen Polizisten gekommen ist. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals daraufhin, dass wir ihre Wertsachen nicht in amtliche Verwahrung nehmen und so vor Verlust oder Diebstahl schützen. Im vorliegenden Fall hatte ein Kriminalkommissar Schneider bei einem dem 83-jährigen Mann angerufen und ihm von der ausländischen Diebesbande erzählt, welche in der Stadt unterwegs ist. Sie wurden angeblich festgenommen und hatten ein Notizbuch bei sich, in welchem der Name und die Telefonnummer des Angerufenen standen. Das gesamte Gespräch hatte offenbar einen vorbereitenden Charakter, nach einer viertel Stunde legte der „Falsche Polizist“ auf. Dem Rentner kam die ganze Sache komisch vor und er informierte die richtige Polizei. In einem anderen Fall wurde eine 80-jährige Frau durch ihren angeblichen Enkel angerufen und um 25.000.-€ für den Erwerb einer Wohnung gebeten. Die Frau hatte sich ein Taxi gerufen und bereits in Richtung ihrer Hausbank begeben, dort aber zum Glück auf ihren Sohn gewartet, welcher sie bei ihren Bankgeschäften unterstützt. Der ganze Anruf konnte noch vor dem Bankgeschäft aufgeklärt werden, sodass es zu keinem Vermögensschaden kam. Auch hier nochmals der eindeutige Hinweis, bitte keine Gelder an „Unbekannte“ welche sich als Enkel oder als deren Freunde ausgeben, weil der Enkel das Geld nicht persönlich abholen kann. Sprechen sie lieber mit einer Person ihres Vertrauens über den Vorfall, bevor sie unbedacht ihr „Gespartes“ auf Spiel setzen!