header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
salzwedel

Polizeirevier Salzwedel: Aktuelle Polizeimeldungen

Freitag, den 15. März 2019


Gegenverkehr in der Einbahnstraße
14.03.2019, 22:22, Gardelegen, Ahornweg: Die Fahrerin (49) eines Pkws Ford KA befuhr den Ahornweg in der freigegeben Richtung. Auf Höhe der Nr. 16a kam ihr verbotswidrig ein weißer Pkw entgegen. Als die Fahrzeuge sich begegneten kam es zum streifenden Zusammenstoß. Am Ford entstand ein leichter Sachschaden am hinteren linken Kotflügel (500€). Der Fahrer des weißen Fahrzeugs, vermutlich VW, fuhr ohne Halt weiter. Wer Hinweise zur Ermittlung des Unfallverursachers geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei im Revierkommissariat Gardelegen (' 03907 724-0) zu melden.


Ducato gegen Reh
15.03.2019, 00:55 Uhr, B71 Wiepke: Ein Fiat Ducato (Fahrer, 22) kollidierte auf der B71, in Fahrtrichtung Salzwedel, etwa 500 m vor dem Abzweig Engersen, mit einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein leichterer Sachschaden.


Radmutter gelöst?
14.03.2019, 16:15 Uhr, Salzwedel: Der Fahrer (56) eines Pick Up Mitsubishi, ein Firmenfahrzeug, fuhr mit einem Anhänger von Salzwedel in Richtung Ritze. Auf der Strecke hinter der Einmündung Ritzer Brück bemerkte der Fahrer einen Ruck und sah im Rückspiegel, wie sich das linke Rad vom Hänger löste. Der Fahrer (56) eines Pkws VW Touran, welcher sich im Gegenverkehr befand, sah, wie eine Radmutter auf seine Motorhaube schlug. Später wurde festgestellt, dass eine weitere Radmutter durch den Kühlergrill in den Kühler eingeschlagen ist. Zur direkten Fahrzeugberührung ist es nicht gekommen, auch das gelöste Rad lief ohne Anstoß über die Straße. Am VW entstand ein Schaden von etwa 400 und am Anhänger von 150 Euro. Die Unfallbeteiligten einigten sich zunächst selbst, ohne dass die Polizei einbezogen wurde.

Mitarbeiter einer Werkstatt gab in der Folge die Auskunft, dass die Radschrauben des Rades am Anhänger vorsätzlich gelockert wurden, sonst hätte sich das Rad nicht gelöst. Der Fahrzeughalter hat deshalb Anzeige wegen des Verdachtes des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erstattet. Er ist Betreiber eines Hausmeisterservice in Salzwedel und vermutet einen innerbetrieblichen Zusammenhang. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte im Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel (' 03901 848-0).

 
Bänke gestohlen
14.03.2019, Fleetmark/Molitz: Telefonisch wurde um 15:19 Uhr der Diebstahl einer massiven Holzbank aus Lerche angezeigt. Die Bank stand in der Ladekather Straße. Die Tatzeit kann bislang nicht eingeschränkt werden.

Dazu ging im Revier die elektronische Anzeige ein, dass es auch am Rande des Landwirtschaftsweges zwischen Molitz und Lüge, auf halber Strecke, in der Kurve, eine derartige Bank aus Lerchenholz gestohlen wurde. Diese war sogar mit einem Stahlseil an einem Baum gesichert worden. Die Tatzeit liegt zwischen dem 10.03 und dem 12.03.2019.

Es handelt sich bei den gestohlenen Bänken um Spenden der Firma „Prokon“. Ihr Wert wird auf jeweils 300 Euro beziffert. Gewicht und Ausführung lassen den Schluss zu, dass zum Abtransport einer Bank mehrere Personen und auch ein Transportmittel erforderlich sind. Im Sommer des Jahres 2018 wurden mehrere baugleiche Bänke (siehe Bild) in dieser Region aufgestellt.




Tragischer Tod auf einem Feldweg
15.03.2019, 11:48 Uhr, B71, Bereich Wernstedt: Ein tragisches Ereignis ereignete sich auf einem Feldweg von der B71 in Richtung Wernstedt. Der 71-jährige Fahrer eines Pkws Suzuki kam von der Straße ab und fuhr mit geringer Geschwindigkeit gegen einen Baum. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden. Nach Aussage des herbeigerufenen Notarztes sind ein Herzinfarkt und der damit verbundene Tod unfallursächlich. Der Fahrzeugschaden ist gering, weitere Beteiligte oder Insassen gab es nicht. 


Demonstration in Salzwedel
15.03.2019, Salzwedel: Die am heutigen Tag unter dem Motto „Fridays For Future“ durchgeführte Schülerdemonstration verlief entsprechend der Anmeldung. Die Teilnehmerzahl stieg von anfänglich 100 auf ca. 180 Personen.

Wie erwartet kam es im Laufe der Demonstration zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen entlang des angekündigten Weges. Durch den Einsatz von Polizeibeamten, im Rahmen eines kleinen Verkehrseinsatzes, wurde die Demonstrationsrute abgesichert. Die Demonstration ging mit einer Abschlusskundgebung auf dem Rathausturmplatz um 12:57 zu Ende. Sie verlief aus polizeilicher Sicht störungsfrei.