header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
feeling 2446129 960 720

Magdeburg: Oberbürgermeister ruft zu Spenden für Frühförderstelle „Känguru“ in Saporoshje auf

Magdeburg, den 3. Mai 2018

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper bittet die Magdeburgerinnen und Magdeburger um Spenden für die Frühförderstelle "Känguru" in der ukrainischen Partnerstadt Saporoshje. Die Einrichtung feiert in diesem Monat ihr zehnjähriges Jubiläum. Eine Delegation des Kinderförderwerks Magdeburg e.V. wird die Spende am 14. Mai in Saporoshje übergeben.
 
"Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen", so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. "Im Jahr 2016 konnte der Erlös einer Versteigerung im Rahmen des Rathausfestes in dieses Projekt fließen und den Jungen und Mädchen in unserer ukrainischen Partnerstadt Saporoshje zu Gute kommen." Die Spendengelder der diesjährigen Sammlung sollen eingesetzt werden, um eine zusätzliche Pädagogin für zwei Jahre einzustellen und Musikinstrumente für die Kinder zu kaufen. Darüber hinaus sollen vier Familien mit monatlich 25,00 Euro unterstützt werden.
 
Die erste Frühförderstelle in Saporoshje wurde 2008 mit der Unterstützung des Kinderförderwerks Magdeburg e.V. gegründet. In den letzten zehn Jahren konnten mehr als 60 Kinder mit Behinderungen im Alter von 0 bis 6 Jahren professionell betreut und gefördert werden. Regelmäßige fachliche und finanzielle Unterstützung leistet das Kinderförderwerk Magdeburg e.V., allen voran der Vorstand Dr. Hans-Dieter Dammering und der Aufsichtsratsvorsitzende Jan-Oliver Soehring. Beide haben auch diesen Spendenaufruf anlässlich des 10-jährigen Jubiläums initiiert.
 
Spendenkonto:
 
Kinderförderwerk Magdeburg
IBAN: DE 77 8102 0500 0007 4365 00
Bank für Sozialwirtschaft
Zweck: "Ukraine"
 
 
Hintergrund

Die Städtepartnerschaft Magdeburgs mit der ukrainischen Stadt Saporoshje besteht seit dem 29. Mai 2008. Die Zusammenarbeit erfolgt insbesondere auf wirtschaftlichem, wissenschaftlichem und kulturellem Gebiet. So gibt es beispielsweise Kooperationsvereinbarungen zwischen den Industrie- und Handelskammern und Hochschulen beider Städte.
 
Im April letzten Jahres begleiteten zwei europäische Freiwillige, die ihren Dienst im Offenen Kanal Magdeburg absolvieren, Ensemblemitglieder des Theaters Magdeburg nach Saporoshje, um das deutsch-ukrainische Theaterfestival mit Schauspielern und Regisseuren aus beiden Partnerstädten filmisch zu dokumentieren. Im November letzten Jahres referierte Dr. Michael Stöneberg von Kulturhistorischen Museum Magdeburg über die Magdeburger Beimssiedlung im Rahmen einer Bauhaus-Konferenz in Saporoshje.