header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
M154985

Mercedes-AMG Petronas Motorsport geht beim GP von Aserbaidschan von den Plätzen zwei und drei ins Rennen

28. April 2018

Bild: Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Aserbaidschan 2018. Lewis Hamilton Valtteri Bottas



  • Lewis geht auf dem Baku City Circuit von Startplatz zwei ins Rennen
  • Valtteri nimmt den Aserbaidschan Grand Prix vom dritten Startplatz auf
  • Beide Fahrer absolvierten im Q1 je einen Versuch auf den ultraweichen Reifen
  • Im Q2 erzielten Lewis und Valtteri ihre schnellsten Rundenzeiten auf den superweichen Reifen, mit denen sie auch ins Rennen starten werden
  • Im Q3 absolvierten beide Fahrer je zwei Runs auf den ultraweichen Reifen

Fahrer

Chassis-Nr.

FP3

Q1

Q2

Q3

Lewis Hamilton

F1 W09 EQ Power+/01

P2

7 Rnd.

1:42.693

P03

7 Rnd.

1:42.676

P02

7 Rnd.

1:41.677

P02

Valtteri Bottas

F1 W09 EQ Power+/03

P5

7 Rnd.

1:43.355

P07

7 Rnd.

1:42.679

P03

7 Rnd.

1:41.837

P03

Lewis Hamilton

Wir waren heute nicht schnell genug, um Ferrari zu schlagen. Aber es ging super eng zu. Kein Sportler ist mit Platz zwei zufrieden, aber es ist schön, nach einem aufregenden Qualifying wieder in der ersten Reihe zu stehen. Das Team hat über Nacht großartige Arbeit abgeliefert, um nach einem kniffligen Freitag einen Schritt nach vorne zu erzielen. Wir waren auf unseren Long Runs etwas im Hintertreffen und haben im Mittelsektor Zeit verloren. Ferrari war unterdessen ein ganzes Stück schneller als wir. Entsprechend müssen wir noch etwas Boden gutmachen, aber es ist klasse, im Kampf vorne mitzumischen. Wir haben hart gearbeitet, um das Auto zu verbessern. Jetzt müssen wir morgen das bestmögliche Ergebnis herausholen. Lasst uns versuchen, Ferrari zu ärgern. Es wird garantiert wieder ein interessantes Rennen.

Valtteri Bottas

Es ist nie schön, Dritter zu sein. Aber nach dem gestrigen Tag ist es ein gutes Ergebnis. Das Team hat bei der Abstimmung des Autos großartige Arbeit geleistet. Es fühlte sich gänzlich anders an als gestern. Wir hatten volles Vertrauen darin und konnten so um die erste und zweite Reihe kämpfen. Ich habe das Gefühl, dass ich heute keine einzige perfekte Runde hinbekommen habe und ich bezweifle, dass es irgendjemand anderem gelungen ist. Auf dieser Strecke ist es einfach extrem schwierig. Als Team befinden wir uns in einer guten Ausgangslage für das Rennen. Dass beide Autos am Start hintereinander sind, eröffnet uns ein paar taktische Möglichkeiten, mit denen wir spielen können. Es ist schwer vorherzusagen, wie der Wind das Rennen morgen beeinträchtigen wird, besonders, da rund um die Strecke so viele Gebäude stehen. Es sollte also ein interessantes Rennen werden. Wir erwarten, dass es morgen zwischen den drei Top-Teams sehr eng zugehen wird. Es ist also alles drin.

Toto Wolff

Wenn ich mir das heutige Ergebnis ansehe und dabei unsere Schwierigkeiten aus dem Training gestern vor Augen halte, dann muss ich sagen, dass ich mit den Startplätzen zwei und drei ziemlich zufrieden bin. Die Jungs haben bis spät in die Nacht sehr hart gearbeitet, um den richtigen Weg zu finden. So haben wir heute Vormittag einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und im Qualifying dann noch einen. So gesehen haben wir uns gut zurückgearbeitet. Vor dem Qualifying erwarteten wir einen sehr engen Kampf zwischen den drei Top-Teams und genau so ist es auch gekommen. Ich glaube, dass es für die ganze Saison so aussehen wird. Ich erwarte, dass die Top-6 morgen um den Sieg kämpfen werden und wir werden hart arbeiten, um aus diesem Kampf als Sieger hervorzugehen.

James Allison

Ich bin enttäuscht, dass unsere Autos heute nicht schnell genug waren, um die Pole anzugreifen. Dennoch können wir mit den ordentlichen Startplätzen zwei und drei auf eine gewisse Weise zufrieden sein. Das sind zwei starke Startplätze für das Rennen morgen. Wir können auch damit zufrieden sein, dass wir das Verhalten des Autos über Nacht verbessern konnten. Dadurch befinden wir uns in einer guten Ausgangslage für das Rennen, in das beide Fahrer auf den superweichen Reifen starten. Diese Strecke bietet im Rennen sowohl die Möglichkeit von Zwischenfällen als auch von Chancen, wenn man flexibel genug ist, um sie zu ergreifen. Das haben wir uns für morgen fest vorgenommen.