header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
csm 123144.rgb b3736acaec

Der Tod des Partners stürzt viele Frauen in finanzielle Schwierigkeiten

Senioren sollten rechtzeitig Kassensturz machen und professionell für alle Eventualitäten planen.
Foto: djd/Deutsche Leibrenten/Jacob Wackerhausen/Thinkstock

BERECHTIGTE SORGE

(djd). Solange der Partner noch lebt, reicht das Geld im Alter meist für zwei. Doch gerade wenn der Mann zuerst stirbt, wird es finanziell für viele Frauen knapp. Denn in der Generation der heute lebenden Senioren war er in der Regel noch der Haupt-, wenn nicht sogar Alleinverdiener. Von einer Witwenrente können viele Frauen aber nur schlecht leben. Jede zweite Frau im Ruhestand sorgt sich daher, dass das zur Verfügung stehende Geld nicht bis zum Lebensende reicht, das zeigt auch eine aktuelle Studie der Deutschen Seniorenliga. 

Senioren sollten rechtzeitig Kassensturz machen

Die Sorgen sind berechtigt: Bei acht von zehn Paaren stirbt der Mann vor der Frau. Neben Trauer, Verzweiflung und Einsamkeit droht vielen Frauen beim Verlust des Partners auch der Auszug aus der eigenen Immobilie. Denn das darin gebundene Vermögen wird zum Leben benötigt. Umso wichtiger ist es daher für Ehepaare, gemeinsam vorzusorgen und dabei auch den Verbleib im eigenen Heim sicherzustellen, wenn ein Partner nicht mehr da ist. "Senioren sollten rechtzeitig Kassensturz machen und professionell planen", empfiehlt Prof. Dr. Heinrich Schradin von der Universität Köln. Die meisten Ruheständler möchten unbedingt in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Ein Verkauf der Immobilie kommt deshalb für sie nicht in Frage. Was Senioren jedoch außer Acht lassen: Die Veräußerung des eigenen Heimes muss nicht den Auszug bedeuten. Mit der Immobilien-Leibrente gibt es eine Alternative, die sich zu prüfen lohnt.

Leibrente setzt Liquidität im Alter frei

"Die Immobilie wird dabei zwar verkauft, die Senioren erhalten aber ein mietfreies Wohnrecht in Form eines Nießbrauchrechts und eine lebenslange Leibrente - beides wird notariell verankert und im Grundbuch eingetragen", erklärt Friedrich Thiele, Vorstand der Deutsche Leibrenten AG, die Funktionsweise. Der Käufer übernehme dabei auch die Instandhaltung. Infrage kommt eine Leibrente für alle Immobilieneigentümer ab 70 Jahren. Mehr Informationen gibt es unter www.deutsche-leibrenten.de. "Die Leibrente ist ein transparentes Modell, das die nötige Liquidität im Alter freisetzt", betont Professor Schradin. Es sichere einen Verbleib in der vertrauten Umgebung.