header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
bpoli md gefaehrlicher eingriff in den bahnverkehr bisher unbekannte taeter werfen stein auf interci

BPOLI MD: Bisher unbekannte Täter werfen Stein auf Intercity - Zeugenaufruf

Bundespolizeiinspektion Magdeburg - 7. Februar 2018


Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr 

Eilsleben (ots) - Am 06.02.2018, um 15:42 Uhr bewarfen bisher unbekannte Täter einen Intercity bei der Durchfahrt am Bahnhof Eilsleben mit einem Stein. Dabei wurde eine Scheibe im hinteren Teil des Zuges getroffen. Durch den Aufprall des Steines wurde die Scheibe zerstört. 

Die Einschlagstelle war circa 13 x 15 Zentimeter groß, Risse verliefen durch die gesamte Scheibe. Durch den Fahrtwind hatten sich aus der Sicherheitsglasscheibe schon feine Fragmente abgelöst. Der Zug fuhr noch in den Hauptbahnhof Magdeburg ein. 

Die sofort benachrichtigte Bundespolizei konnte hier erste Auskünfte zum Tathergang einholen. Ein Passagier meldete kurz nach der Durchfahrt des Bahnhofs Eilsleben dem Zugpersonal, dass er auf der Höhe des Bahnhofes ein lautes Knallgeräusch vernommen hatte.Der Lokführer des Intercitys gab an, dass er an dem gegenüberliegenden Bahnsteig am Bahnhof Eilsleben drei Kinder/Jugendliche wahrgenommen hatte. 

Die zwei Jungen und eine weibliche Person sollen dunkel gekleidet gewesen sein und vermutlich etwa 15 Jahre alt. Nach der Begutachtung der Scheibe durch einen Bahnsachverständigen am Hauptbahnhof Magdeburg wies dieser an, dass der Wagen mit der kaputten Scheibe zu räumen ist und nicht mehr auf der weiteren Fahrt benutzt werden kann. Des Weiteren durfte die Bahn ihre Fahrt mit einer Höchstgeschwindigkeit von nur 50 km/h bis Leipzig fortsetzen, wo sie zur Reparatur aus dem Verkehr genommen wurde. Der Zug fuhr um 16:20 Uhr weiter. 

Durch die entstandene Verzögerung kam es bei insgesamt elf Zügen zu Verspätungen von 238 Minuten. 

Glücklicherweise wurde durch diese Straftat niemand verletzt. Zur Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und benötigt die Hilfe der Bevölkerung. 

Wer hat zur Tatzeit am Bahnhof Eilsleben Kinder /Jugendliche gesehen und/oder kann Aussagen dazu treffen? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg 
(Tel.: 0391 / 56549-555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.