header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
SAN Statistik

Preise für Bauland in Sachsen-Anhalt 2020: im Durchschnitt 33,43 EUR/m²

Donnerstag, den 22. Juli 2021

2020 registrierte das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt insgesamt 2 791 Verkäufe von unbebauten Grundstücken. Im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 wurden 220 Flächen weniger für unbebaute Grundstücke veräußert als 2019. Dabei wechselte eine Fläche von über 5,5 Mill. m² für knapp 18,7 Mill. EUR den Eigentümer. Der durchschnittliche Preis je m² betrug 33,43 EUR.

Baureifes Land hatte mit 90,72 % der Kauffälle den größten Anteil an der Statistik der Kaufwerte für Bauland. Im Landesdurchschnitt wurde hier ein Kaufwert von 45,64 EUR/m² errechnet.

In der kreisfreien Stadt Halle (Saale) erreichte der Kaufwert für baureifes Land im Schnitt 175,52 EUR/m². In der Landeshauptstadt Magdeburg betrug der Kaufwert 125,93 EUR und in Dessau-Roßlau waren es 66,31 EUR jeweils m².

Die höchsten Preise pro m² baureifes Land in den Landkreisen wurde in der Börde mit 52,49 EUR gemessen, gefolgt vom Saalekreis mit 52,42 EUR. Am günstigsten war der Eigentumswechsel im Landkreis Stendal mit 23,27 EUR, im Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit 23,87 EUR und im Altmarkkreis Salzwedel mit 24,52 EUR.

Für Rohbauland (in der Regel nicht erschlossene Flächen) mit einem Anteil von 3,55 % an den Verkäufen wurden im Landesdurchschnitt 17,87 EUR/m² als Verkaufserlös erzielt.

Die verbleibenden 5,73 % verteilten sich auf sonstige unbebaute Grundstücke (Industrieland, Land für Verkehrszwecke und Freiflächen). Hier betrug der durchschnittliche Kaufwert 17,55 EUR/m².