header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
SAN Wirtschaft

Teuerungsrate der Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt lag im Juni 2019 bei 1,8 %

Freitag, den 13. Juli 2019


Das Statistische Landesamt in Sachsen-Anhalt ermittelte im Juni 2019 einen Anstieg der Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 
1,8 %. Im Vergleich zum Mai 2019 stieg der Verbraucherpreisindex um 0,3 % auf einen Wert von 105,5 (2015 = 100).

Maßgeblichen Einfluss auf die Teuerung insgesamt hatte die Entwicklung des Preisniveaus im Bereich Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe mit einer Teuerung zum Vorjahr um 2,0 %. So stieg das Niveau für die Nettokaltmiete, gemessen überwiegend an Bestandsmieten, um 1,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Strom war um 6,0 % teurer. Für Heizöl, einschließlich Umlage wurden 3,1 % höhere Preise gemessen. Gas, einschließlich Umlage war um 2,2 % teurer, Fernwärme um 3,8 %.

Im Juni entwickelte sich das Preisniveau gegenüber dem Vorjahresmonat im Bereich Gaststätten- und Beherbergungsdienstleistungen mit 
3,4 % überdurchschnittlich. Mit Beginn der Ferien- und Urlaubszeit verteuerten sich im Vergleich zum Vorjahr u. a. Speisen und Getränke im Restaurant, Café, Bar u. Ä. um 4,3 %, in Fastfood-Restaurants u. Ä. um 3,3 % und Übernachtungen in Feriendörfern, Camping u. Ä. um 3,6 %.

Güter und Dienstleistungen im Bereich Freizeit, Unterhaltung und Kultur waren im Durchschnitt 2,0 % teurer als vor 12 Monaten. Preistreibend wirkten u. a. um 6,1 % teurere Pauschalreisen. Auch das Preisniveau für Bücher lag durchschnittlich um 5,6 % über dem Niveau des Vorjahres, insbesondere beeinflusst durch um 11,0 % höhere Vergütung für E-Book-Downloads. Günstiger zu erwerben waren im Juni u. a. Ton-, Bild- und andere Datenträger (-3,0 %) sowie auch Rundfunk-, Fernsehgeräte u. Ä. (-4,4 %).

Die Entwicklung im Sektor Verkehr trug mit 2,2 % Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr zur Gesamtteuerung bei. Unterschiedlich entwickelten sich Kraftstoffpreise (+2,6 %). Benzin war im Juni 4,4 % teurer als vor 12 Monaten, Dieselkraftstoff war um 2,7 % günstiger. Andere Kraftstoffe (Autogas) verteuerten sich um 4,9 %. Das Preisniveau für die Personenbeförderung mit Omnibussen und Reisebussen lag um 16,6 % über dem des Vorjahres.

Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke lagen im Juni im Schnitt um 1,4 % über dem Vorjahresniveau. Teurer wurden u. a. Mehl und andere Getreideerzeugnisse (+4,9 %), Brot und Brötchen (+4,7 %), Geflügelfleisch (+3,7 %), Fleisch- und Wurstwaren (+4,3 %), Gemüse (ohne Kartoffeln), frisch oder gekühlt (+7,2 %), Kartoffeln, frisch, gekühlt und verarbeitet (+20,6 %) sowie Mineralwasser (+4,7 %). Preiswerter als im Vorjahresmonat waren u. a. Butter (-12,7 %), Joghurt (-4,8 %), Obst, frisch oder gekühlt (-3,9 %), Speiseeis (-6,3 %), Kaffee u. Ä. (-5,2 %) und Frucht- und Gemüsesäfte (-3,8 %).