header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Screen Shot 2016 06 24 at 12.42.34 PM

Aktuelle Polizeimeldungen aus dem südlichen Sachsen-Anhalt

Sonntag, den 19. Januar 2020

Polizeirevier Halle (Saale)

Erpressung in Straßenbahn

Freitagabend gegen 20.00 Uhr kam es in der haltenden Straßenbahnlinie 7 am Marktplatz zu einer Erpressung. Einem 16-jährigen Jugendlichen aus Halle (Saale) wurde sein blaues Mountainbike unter Androhung von Schlägen abverlangt. Es kam zur erzwungenen Herausgabe des Rades, obwohl der Jugendliche mehrfach in der gut gefüllten Straßenbahn laut um Hilfe bat. Der bislang noch unbekannte Täter wird folgendermaßen beschrieben: etwa 30-40 Jahre alt, circa 190 cm groß, ein rundes Gesicht, von normaler Statur, kurze blonde Haare, braune Augen, er trug eine blaue Jeans, bekleidet war er mit einer weißen Jacke und schwarzen Schuhen mit weißer Sohle. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen dazu. Hinweisgeber können sich an das Polizeirevier Halle (Saale) unter: 224 2000 wenden.

Alkoholisiert unterwegs

Die Polizei hat in der Samstagnacht gegen 01.10 Uhr in der Reilstraße in Richtung Reileck einen Radler festgestellt, der in Schlangenlinien fuhr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille, weswegen eine Blutprobenentnahme angeordnet werden musste, die in einer nahegelegenen Klinik durchgeführt wurde. Weiterfahren durfte der 17-jährige Hallenser nicht. Ein Strafverfahren ist eingeleitet worden.

Kurze Zeit später gegen 02.45 Uhr hielt die hallesche Polizei einen 26-jährigen E-Scooter-Fahrer aus Halle (Saale) in der Torstraße an. Der Hallenser hatte mehr als 1,9 Promille intus. Eine Blutprobenentnahme erfolgte. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet.   

Auch ein 21-jähriger E-Scooter-Fahrer aus Halle (Saale) wurde etwa eine Stunde später in der Geiststraße durch Polizisten kontrolliert. Ein nötiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Der Führerschein des jungen Mannes wurde beschlagnahmt. Weiterfahren durfte er nicht. Eine Blutprobenentnahme erfolgte auch bei ihm. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.   

Samstagfrüh gegen 04.40 Uhr wurde in der Martha-Brautzsch-Straße ein Fahrradfahrer angehalten und kontrolliert. Der 30-jährige Radler aus Halle (Saale) verweigerte den Atemalkoholtest. Aufgrund von alkoholbedingten Ausfallerscheinungen ist eine Blutprobenentnahme angeordnet worden, die unfreiwillig in einer Klinik durchgeführt wurde. Widerstandshandlungen gab es nicht. Gegen den Mann ist ein Strafverfahren eingeleitet worden. Darüber hinaus erhält die Führerscheinstelle Kenntnis von diesem Vorfall.

Ein weiterer E-Scooter-Fahrer wurde Samstagfrüh gegen 05.25 Uhr in der Schmeerstraße angehalten. Bei dem 25-Jährigen aus Halle (Saale) wurde ein Atemalkoholwert von mehr als 2,0 Promille festgestellt. Jetzt muss der Mann mit einem Strafverfahren rechnen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Weiterfahren durfte er nicht. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und erfolgte in einer Klinik.

Ein 22-jähriger Hallenser wurde Sonntagnacht gegen 02.00 Uhr in der Weststraße mit seinem PKW angehalten. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der junge Mann unter Alkoholeinfluss steht. Ein Test ergab einen Wert von fast 0,7 Promille. Weiterfahren durfte er nicht. Nun muss der Autofahrer mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Ein E-Scooter-Fahrer wurde am frühen Sonntag gegen 04.25 Uhr in der Liebenauer Straße angehalten. Der 18-jährige Fahrer hatte 0,8 Promille intus. Ebenfalls Sonntagfrüh, 08.45 Uhr, wurde in der Hermannstraße ein 36-jähriger E-Scooter-Fahrer aus Halle (Saale) mit mehr als 0,8 Promille festgestellt. Den Männern droht nun ein Bußgeldverfahren. Weiterfahren durften beide nicht.  

Ohne Fahrerlaubnis gefahren

Die hallesche Polizei ertappte am Samstagvormittag gegen 10.30 Uhr in der Willy-Brandt-Straße einen 28-jährigen Autofahrer aus Halle (Saale) ohne Fahrerlaubnis. Der überprüfte Autofahrer hatte nicht nur keinen Führerschein, sondern fuhr mit einem PKW, der nicht zugelassen ist. Zudem waren amtliche Kennzeichentafeln an dem PKW angebracht, die an ein anderes Fahrzeug gehören. Weiterfahren durfte der Mann nicht. Die Fahrzeugschlüssel und die Kennzeichentafeln wurden sichergestellt. Der Autofahrer war nüchtern. Gegen den Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, wegen Kennzeichenmissbrauchs, wegen des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges, wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Verstößen gegen die Abgabenordnung und Steuerhinterziehung ermittelt.

Auf der Flucht

Ein 30-jähriger aus Rumänien, unterwegs mit einem VW-Kleintransporter mit bulgarischem Kennzeichen, sollte am Samstagabend gegen 19.25 Uhr in Halle-Neustadt angehalten und kontrolliert werden. Um sich dieser Kontrolle zu entziehen, beschleunigte der Autofahrer merklich das Fahrzeug. Mehrere Ampeln überfuhr der Mann bei „Rot“. Zudem fuhr er bei seiner Fluchtfahrt auch über Grünflächen und nutzte Fahrspuren des Gegenverkehrs. Auf Höhe der Gellertstraße stieß der Transporter gegen eine Straßenlaterne, welche beschädigt wurde. Der Fahrer stieg aus dem Fahrzeug aus und flüchtete. Kurz darauf konnten Polizisten den Autofahrer in einer Buschgruppe feststellen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Ladefläche des Transporters war vollgefüllt mit Buntmetall, Arbeitsmaschinen sowie sonstigen Werkzeugen. Das Fahrzeug sowie dessen Ladung, wurden sichergestellt. Der Fahrer war nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis und führte diesen Transporter unter der Einwirkung illegaler Drogen. Gegen den Mann wird nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtem Entfernens vom Unfallort sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurde der Autofahrer entlassen. 

Junge Männer attackieren Polizisten

Am Samstagnachmittag gegen 16.15 Uhr kam es in der Torstraße zu einer Sachbeschädigung mittels eines Edding-Stifts an einer Hauswand. Zeugen sahen zwei Täter flüchten. Polizeibeamte konnten einen 21-jährigen und einen 24-jährigen Hallenser feststellen. Der Ältere von beiden schlug eine Beamtin, um sich dieser Maßnahme zu entziehen. In der weiteren Folge beleidigte der Mann die handelnden Polizisten und drohte erneut mit Schlägen. Der Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes wurde angedroht und musste dann auch nach dem anhaltenden rüden und sehr aggressiven Verhalten des Tatverdächtigen gegenüber der Beamtin eingesetzt werden. Der junge Mann versuchte zu flüchten und musste kurzzeitig gefesselt werden. Ärztliche Hilfe verweigerte der 24-Jährige. Bei dem Jüngeren ist der Eddingstift aufgefunden worden. Ein Atemalkoholtest beim Älteren ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Nach dem Abschluss aller
polizeilichen Maßnahmen sind die beiden Männer wieder entlassen worden. Der Sachschaden an der Hauswand beläuft sich auf 100,- €.

Brand

Im Robert-Bunsen-Weg ist Sonntagfrüh gegen 09.55 Uhr ein Kinderwagen in Brand geraten. Niemand wurde verletzt. Das Miethaus, mit insgesamt neun Mietparteien, ist derzeit aufgrund fehlenden Stroms nicht bewohnbar. Feuerwehren, Rettungskräfte und Polizeibeamte sind im Einsatz (Stand 11.05 Uhr).  


Polizeirevier Saalekreis

Prügelei in Merseburg „Kleine Ritterstraße“

Zwei junge Männer im Alter von 19 und 25 Jahren gerieten am Freitagnachmittag gegen 13.55 Uhr in der Kleinen Ritterstraße von Merseburg aneinander. Die vorerst verbale Auseinandersetzung gipfelte in handfesten Tätlichkeiten. Beide Männer wurden dabei leicht verletzt in einer Klinik ambulant behandelt. Zu den Hintergründen ermittelt die Kriminalpolizei. 

Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang noch unbekannte Täter hebelten in der Nacht vom Freitag zum Samstag eine Tür eines unbewohnten Einfamilienhauses im Salzatal auf. Aus dem Haus wurden mehrere Gegenstände entwendet. Die Schadenhöhe ist noch nicht vollständig erhoben. Eine umfangreiche Tatortarbeit erfolgte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits übernommen.

Ohne Pflichtversicherung gefahren

Bei Kontrollmaßnahmen ist in der Samstagnacht 03.10 Uhr in Spergau ein Transporter angehalten worden. Für das Fahrzeug bestand seit einigen Wochen keine Haftpflichtversicherung. Die amtlichen Kennzeichentafeln des Transporters wurden entstempelt und zudem ist der Fahrzeugschein durch die handelnden Polizisten sichergestellt worden. Gegen einen 27- jährigen nüchternen Fahrer aus Braunsbedra ermittelt die Kriminalpolizei.

Autofahrer hatte mehr als 1,6 Promille intus

Die Polizei hat am frühen Samstag gegen 08.35 Uhr einen Autofahrer in der Klobikauer Straße von Merseburg angehalten und kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab zunächst einen Wert von mehr als 1,8 Promille, weswegen auch die Entnahme einer Blutprobe in einer nahegelegenen Klinik angeordnet wurde. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt, stellte den Führerschein des 51-jährigen Autofahrers aus Merseburg sicher und leitet ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Radler unter Alkoholeinfluss

Ein 38-Jähriger aus Braunsbedra ist Samstagabend gegen 21.15 Uhr in der Geiseltalstraße von Braunsbedra als Fahrradfahrer angehalten und kontrolliert worden. Der Mann hatte mehr als 1,6 Promille Atemalkohol. Weiterfahren durfte er nicht. Die Entnahme einer Blutprobe ist angeordnet und in einer Klinik durchgeführt worden. Ein Strafverfahren ist eingeleitet.

Ohne Pflichtversicherung

Polizisten stellten einen PKW in der Naumburger Straße von Merseburg Samstagnacht gegen 22.10 Uhr parkend fest. Für das Fahrzeug besteht seit geraumer Zeit keine Haftpflichtversicherung mehr. Die amtlichen Kennzeichentafeln wurden entstempelt. Der 30-jährige Fahrzeughalter aus Merseburg wurde aufgesucht, um den Fahrzeugschein sicherstellen zu können. Gegen den Mann wird bereits durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Angetrunkene Autofahrerin

Eine 39-jährige Autofahrerin wurde Sonntag, kurz nach Mitternacht, in der Zörbiger Straße von Landsberg angehalten und kontrolliert. Bei der Frau wurden mehr als 0,5 Promille Atemalkohol festgestellt. Nun muss die Dame mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei einem 20-jährigen Autofahrer wurde am frühen Sonntag gegen 03.15 Uhr in Braunsbedra eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Der Mann aus Mücheln ist nicht Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen hierzu laufen bereits.

 
Polizeirevier Mansfeld-Südharz

Jugendlicher wirft Schaufensterscheibe ein und stiehlt Waren

Freitagabend gegen 21.40 Uhr wurde die Scheibe eines Geschäfts am „Markt“ in der Lutherstadt Eisleben eingeworfen. Die Verglasung in den Ausmaßen von etwa 150 cm x 100 cm zersplitterte vollkommen. Aus der Auslage sind Handydisplays entwendet worden. Die Schadenhöhe kann momentan noch nicht beziffert werden. Als Tatverdächtiger ist ein 14-jähriger aus der Lutherstadt Eisleben ermittelt worden, gegen den nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls im besonders schweren Fall eingeleitet wurde. Eine umfangreiche Tatortarbeit hat stattgefunden.

Jugendliche bewerfen einen Transporter mit einer Glasflasche

Freitagnachmittag gegen 14.05 Uhr haben drei Jugendliche im Alter von 14, 15 und 17 Jahren ein vorbeifahrendes Fahrzeug in der Halleschen Straße der Lutherstadt Eisleben mit einer Flasche beworfen. Die Flasche wurde durch eine 15-Jährige aus der Lutherstadt Eisleben auf die Frontscheibe des Fahrzeugs geschleudert, so dass die Scheibe, auf Höhe der Beifahrerseite, beschädigt wurde. Die Tatverdächtigen konnten, Zeugenhinweisen zufolge, in Tatortnähe gestellt werden. Gegen diese wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Alle drei Jugendlichen sind an ihre Obhutsberechtigten übergeben worden. 

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Samstagmittag gegen 13.00 Uhr kam es auf einer Polizeidienststelle in Sangerhausen zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei jungen männlichen Personen im Alter von jeweils 18 Jahren. Die Heranwachsenden gerieten auf der Dienststelle in Streit, weswegen sie getrennt werden sollten. Einer der Streithähne versuchte zwei Polizisten zu schlagen, was ihm nicht gelungen ist. Der junge Angreifer versuchte sich zu wehren und musste kurzzeitig gefesselt werden, bis die Situation beruhigt werden konnte. Grund des Erscheinens auf der Dienststelle waren wechselseitige Körperverletzungen, die sich beide jungen Männer gegenseitig zufügten. Die beiden Heranwachsenden erschienen freiwillig. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zum Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und zu den Körperverletzungen laufen bereits. Beide Männer waren nüchtern.

Einbruch in Gartenlaube

In der Freitagnacht gegen 22.15 Uhr ist in der Lutherstadt Eisleben, Neckendorf, in eine Gartenlaube eingebrochen worden. Die unbekannten Täter rissen dort sämtliche Türen auf und verwüsteten das Innere dieser Laube. Entwendet wurde ersten Angaben zufolge nichts. 

Detonation in der Schulstraße von Klostermansfeld

Durch zwei unbekannte Täter wurde Samstagabend gegen 19.05 Uhr in der Schulstraße von Klostermansfeld ein Kaugummi-Spielzeug-Automat mittels Pyrotechnik beschädigt. Enthaltene Spielzeuge befanden sich vor dem Automaten. Die Täter gelangten nicht an die Geldkassetten. Der Sachschaden wird auf etwa 200,- € beziffert. Die Täter werden wie folgt beschrieben: unbekannter Täter 1: männlich, ca. 18-20 Jahre alt, ca. 180-200 cm groß, bekleidet mit schwarzem Blouson, schwarzer Jeanshose mit Löchern im Kniebereich, weißen Sneakers; unbekannter Täter 2:
männlich, ca. 18-20 Jahre alt, ca. 180-200 cm groß, bekleidet mit gelbem Pullover, Tarnflecken-Jogginghose, schwarzen Schuhen (eventuell Turnschuhe)

Zeugenaufruf:

Zeugen, die Hinweise und Angaben zum Sachverhalt machen können werden gebeten, sich an das Polizeirevier Mansfeld-Südharz unter: 03475 670 293 zu wenden.


Polizeirevier Burgenlandkreis

Detonation in der Brüderstraße von Zeitz

Samstagfrüh gegen 04.00 Uhr ist in Zeitz ein Geldautomat einer Bank durch zwei bislang unbekannte Männer gesprengt worden, die zuvor mit einem dunklen PKW vor die Filiale fuhren. Der durch die Detonation vollständig zerstörte Geldautomat einer Selbstbedienungsfiliale befindet sich in einem Wohnhaus. Geldkassetten fehlen. Zwei Gasflaschen, die zur Herbeiführung der Sprengstoffexplosion genutzt wurden, hinterließen die Täter am Tatort. Der Gesamtschaden kann derzeit noch nicht genau bestimmt werden. Sechs Mieter des Hauses mussten durch die Freiwillige Feuerwehr Zeitz, die mit insgesamt drei Einsatzfahrzeugen und neun Kameraden vor Ort waren, kurzfristig evakuiert werden. Zum einen wurde die Bewohnbarkeit aller Wohnungen geprüft und zum anderen musste die Standsicherheit des Gebäudes überprüft werden. Das Gebäude konnte kurze Zeit später wieder freigegeben worden, da die Gebäudesicherheit gewährleistet war. Es erfolgte eine sehr umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit. Die Kriminalpolizei ermittelt bereits hierzu.

Zeugenaufruf:

Zeugen, die Angaben und Hinweise zu Tätern, dem Fluchtfahrzeug oder der Tat selbst machen können werden dringend gebeten, sich telefonisch an die Polizeiinspektion Halle (Saale) unter: 0345 224 1291 zu wenden.

Kinder zündeln

Zeugenhinweisen zufolge haben vier Kinder im Alter zwischen etwa neun und dreizehn Jahren Samstagnachmittag gegen 16.15 Uhr auf Höhe des Denkmals am Kramerplatz in Naumburg einen abgelegten Weihnachtsbaum angezündet. Verletzt wurde dabei niemand. Couragierte Passanten löschten das Feuer durch Wegziehen. Die Kinder flüchten unerkannt.

Angerempelt und abgehauen

Samstagabend zwischen 19.15 Uhr und 19.45 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in Naumburg zu einem Unfall. Eine 31-jährige Autofahrerin aus Naumburg stieß, Zeugenaussagen zufolge, bei einem Ausparkmanöver gegen das Fahrzeug einer 19-Jährigen aus Eckartsberga. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die 31-Jährige verließ daraufhin den Unfallort. Polizisten suchten die nüchterne Dame zuhause auf und befragten sie zum Unfall. Weitere Ermittlungen laufen. Ob die 31-jährige Frau den Zusammenstoß bemerkte, bleibt Gegenstand derzeitiger Ermittlungen.  

Mann stiehlt PET-Flaschen im Wert von mehr als 85 €

Ein 38-Jähriger aus Bad Sachsa hat Samstagabend gegen 19.40 Uhr in Korbußen zwei große Plastiksäcke aus einem Getränkehandel entwendet. In diesen Plastiksäcken befanden sich mehr als 350 PET-Flaschen. Der Mann fuhr dann mit seinem VW Caddy in ein Einkaufscenter nach Zeitz und belud dortige Leergutautomaten mit diesen gestohlenen Flaschen. Polizisten konnten Zeugenhinweisen zufolge den Dieb vor Ort feststellen. Die Leergutbons und die übrigen Flaschen wurden sichergestellt. Zudem ist der Autofahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Pflichtversichert ist der VW ebenfalls nicht. Die amtlichen Kennzeichentafeln gehörten auch nicht an den Caddy. Ein Drogenschnelltest verlief bei dem Mann positiv. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei gegen den Herrn aus Niedersachsen.