header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
csm 158261.rgb 466b7f46f2

Reise-News: Ostseefjord Schlei: Fünf Tipps für einen Ausflug in die Wikingerstadt Schleswig

Dienstag, den 16. Februar 2021

EINE SCHÖNHEIT IM NORDEN

(djd). Wer 2021 die eigene Heimat entdecken will, sollte einen Ausflug an eines der schönsten Ziele Norddeutschlands einplanen. Zwischen Kiel und Flensburg wartet die Urlaubsregion rund um den Ostseefjord Schlei auf ihre Gäste. Herzstück des früheren Wikingerlandes ist die Schlei, mit 42 Kilometern Schleswig-Holsteins längster Ostseearm. An ihrem Ende liegt die über 1.200 Jahre alte Wikingerstadt Schleswig mit ihren Kulturdenkmälern und Museen. Alle aktuellen Infos gibt es unter www.ostseefjordschlei.de oder unter Telefon 04621-850056. Diese fünf Dinge sollte man sich bei einem Schleswig-Besuch nicht entgehen lassen.

1. Weltkulturerbe Haithabu-Danewerk

Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert lebte das Volk der Wikinger in der Schlei-Ostsee-Region. Eine der wichtigsten Siedlungen und Handelszentren war die Hafenstadt Haithabu. Kulturelles Zentrum der Wikingersiedlung ist das Wikinger Museum Haithabu mit den rekonstruierten Wikingerhäusern sowie die mittelalterliche, ehemals dänische Befestigungsanlage Danewerk. Sowohl das Danewerk als auch Haithabu zählen zum Unesco-Welterbe.

2. Historische Fischersiedlung Holm

Die Fischersiedlung Holm entstand etwa im Jahr 1.000 und war bis zum 20. Jahrhundert durch das Holmer Noor vom Festland getrennt. Alle Häuser wurden direkt am Wasser gebaut, um die optimale Fischverarbeitung gewährleisten zu können. Heute ist der Holm ein Stadtteil von Schleswig und mit dem Festland verbunden.

3. Schloss Gottorf und die deutsch-dänische Geschichte

Die Geschichte von Schleswig ist untrennbar mit der deutsch-dänischen Historie verbunden. Die Stadt und vor allem Schloss Gottorf haben lange eine bedeutende Rolle im Wandel der politischen Ereignisse gespielt. Das Schloss ist heute der Sitz der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen und beherbergt die wichtigsten Sammlungen zur Kunst, Kultur und Archäologie in Nordeuropa. Zu den berühmtesten Ausstellungsstücken zählen die Moorleichen in der Eiszeit-Ausstellung.

4. Schleswiger Stadtmuseum

Das Stadtmuseum zeigt die mehr als 1.200 Jahre währende Geschichte Schleswigs, vom Mittelalter bis zur Gegenwart, von der Wikingersiedlung Haithabu über die Blütezeit der Stadt in der Zeit der Gottorfer Herzöge bis zum deutsch-dänischen Konflikt im 19. Jahrhundert.

5. St.Petri Dom und der 500 Jahre alte Brüggemann-Altar

Das bedeutendste mittelalterliche Baudenkmal ist der fast 900 Jahre alte Sankt Petri Dom mit seinem imposanten Innenraum und dem Dreikönigsaltar aus dem Jahr 1300. Als berühmtestes Kunstwerk gilt der dreiflügelige Schnitzaltar von Hans Brüggemann von 1521, 2021 wird sein 500-jähriges Jubiläum gefeiert. Das Altarblatt enthält fast 400 aus Eichenholz geschnitzte Figuren.


Foto: Das Wikinger Museum Haithabu vor den Toren Schleswigs mit den rekonstruierten Wikingerhäusern zählt seit 2018 zum Unesco-Welterbe. 
© djd/www.ostseefjordschlei.de/Beate Zoellner