header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
jan hahn 300dpi

Promi-News: Jan Hahn (†47): Für Musik blieb ihm keine Zeit mehr

BU: Jan Hahn wollte vor seinem Tod noch selbst produzierte Songs veröffentlichen. Dazu kam es leider nicht mehr. Foto: highgloss.de

15. Mai 2021

Der beliebte Moderator verstarb ganz plötzlich an Krebs

(cat). Sein Tod erschütterte die TV-Welt: Ganz plötzlich und überraschend ist Jan Hahn vor wenigen Tagen mit nur 47 Jahren verstorben. Kaum einer ahnte, wie schlecht es dem beliebten TV-Gesicht ging. Bei „RTL“ hieß es: „Unser Moderator Jan Hahn ist am Dienstag nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.“ Und wohl kaum jemand im Umfeld des Blondschopfs ahnte, wie schlecht es ihm ging. Wie „t-online“ erfuhr, sorgte das Ableben des gebürtigen Leipzigers auch in der Redaktion seines Arbeitgebers für Bestürzung. Eine Mitarbeiterin von RTL bestätigte: Eigentlich war Hahn weiterhin als Moderator eingeplant, doch er kehrte nach seiner Krankschreibung nicht mehr zurück. Das letzte Mal stand er für „Guten Morgen Deutschland“ am 19. Februar vor der Kamera. 

Wie jetzt ans Licht kam, litt der dreifache Vater offenbar an Krebs. „Aus Rücksicht auf seine Familie und Freunde möchten wir herzlich darum bitten, von weiteren Spekulationen rund um die Todesursache abzusehen“, teilt eine Sprecherin des Senders mit und bestätigte die schreckliche Diagnose. Nach Informationen von „t-online“ war seine Vorerkrankung nicht neu – das Damoklesschwert hing seit mehr als einem Jahr über Hahn. Jedoch sei die Prognose der Ärzte gewesen, dass der Fernseh-Mann noch bis zu zehn Jahre lang mit seiner Krankheit leben könne. Offenbar kämpfte der smarte Moderator im Alleingang gegen sein Schicksal. Alle seine Ex-Moderatorenkollegen sprachen einhellig von einer „völlig überraschenden Nachricht“. Tragisch: Jan Hahn hinterlässt drei Kinder. Seine jüngste Tochter wird in wenigen Wochen erst zwei Jahre alt. 

Der Schock sitzt bei „RTL“ und „Sat.1.“ tief: „Wir ALLE haben einen Großen verloren und fühlen dasselbe“, sagte Susanna Ohlen, RTL-Moderatorin von „Guten Morgen Deutschland“. Und Marlene Lufen erklärte: „Ich bin unendlich traurig. Aber ich bin eben auch wirklich dankbar, dass ich mit diesem Mann arbeiten durfte, dass er mein Moderationspartner war, dass ich mich an seiner Seite auch entwickeln konnte, zu der Person, die ich geworden bin. Da hat er überall Verdienst dran.“ Nova Meierhenrich postete: „Mensch Jan.... nein!!!!! Das kann doch nicht sein... das Leben ist doch manchmal einfach nur ungerecht. All meine Gedanken sind bei dir und deiner Familie. Ich bin so froh, dass ich dich fast 20 Jahre kennen durfte.“ Auch das deutsche Model Franziska Knuppe zeigte sich fassungslos: „Er war einer der lustigsten, coolsten, ehrlichsten und normalsten Menschen. Ich werde ihn in Erinnerung behalten, als jemanden, der wirklich immer gut gelaunt und total entspannt war. Man hatte mit ihm nie das Gefühl, dass es um Arbeit geht, sondern hatte immer nur Spaß mit ihm.“
...