header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Ablenkung 13f

Auto-News: Jeder vierte Verkehrsunfall passiert durch Ablenkung

13. Dezember 2021

(akz-o) Die Gefahr durch Ablenkung ist ein großes Problem im Straßenverkehr. Bei mehr als jedem vierten Verkehrsunfall (27 Prozent) spielt Ablenkung eine Rolle. Bei acht Prozent geht die Unfallursache sogar ausschließlich darauf zurück.

Was zur Ablenkung von Autofahrern im Straßenverkehr führt, zeigt die Studie von infas quo im Auftrag des Direktversicherers DA Direkt. Sie konnte ermitteln, dass 60 Prozent der Autofahrer ein hohes Risiko durch Ablenkung empfinden.

Pop-up-Radwege als Ablenkungsgrund

Oftmals werden Autofahrer durch Einflüsse außerhalb ihres Fahrzeuges abgelenkt. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) gab an, sich durch schlechte Wetter- bzw. Sichtverhältnisse abgelenkt zu fühlen, gefolgt von Umleitungen und geänderten Straßenführungen (42 Prozent). Kein Wunder, denn in immer mehr Großstädten wurden zuletzt beispielsweise Fahrradwege ausgebaut oder ganze Straßen für den Autoverkehr gesperrt.

Geänderte Verkehrsführungen, wie durch Baustellen oder Pop-up-Radwege, bringen also auch ein großes Ablenkungspotenzial mit sich. Jedoch lenken auch andere Verkehrsteilnehmer ab. Über die Hälfte der Autofahrer (53 Prozent) schätzt die Gefahr der Ablenkung durch andere Verkehrsteilnehmer als (sehr) hoch ein. So gab mehr als jeder dritte Befragte an, sich im Straßenverkehr durch andere Autofahrer abgelenkt zu fühlen. Durch Fahrradfahrer nehmen 34 Prozent eine Ablenkung wahr, wohingegen es bei den Fußgängern lediglich 17 Prozent waren.

Laut lenkt ab

Auch die Lautstärke im Fahrzeug bringt ein Gefahrenpotenzial mit sich: 62 Prozent erleben Situationen der Abgelenktheit über die Lautsprecher im Fahrzeug, wie etwa durch Musik, Podcasts oder Hörbücher. Spitzenreiter bleiben jedoch intensive Diskussionen mit Mitfahrenden (66 Prozent).

Junge Autofahrer nutzen seltener das Smartphone am Steuer

Insgesamt nutzt knapp jeder fünfte Autofahrer bei jeder oder fast jeder Fahrt sein Smartphone – und das, obwohl es durch die StVO verboten ist. Gerade viele junge Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren verwenden am Steuer sehr intensiv das Smartphone – ein Drittel fast bei jeder Fahrt. Doch die Smartphone-Nutzung nimmt in dieser Altersgruppe leicht ab. Im letzten Jahr gaben unter den 18- bis 29-Jährigen 37 Prozent an, das Smartphone häufig zu nutzen, und 25 Prozent gelegentlich. Die neuen Ergebnisse verdeutlichen jedoch, dass mittlerweile 33 Prozent bei jeder oder fast jeder Fahrt das Smartphone hervorholen und der Anteil der Gelegenheitsnutzer auf 18 Prozent gesunken ist. Unter www.da-direkt.de finden Sie weitere Informationen.

 

Text / Foto: AkZ / DA Direkt Versicherung/akz-o