header-placeholder


image header
image
violin 7705027 1280 min

Magdeburg-News: Entspannung garantiert! Kammerkonzert late night


Veröffentlicht am 10. Juni 2024

Wann: 11. Juni 2024, ab 20.00 Uhr
Wo: Schauspielhaus, K2

Die Kammer 2 wird am Dienstag, 11.6., zum Kammermusiksaal. Aber nicht auf herkömmliche Weise! Statt in Reihen auf Stühlen darf das Publikum erstmals seine Sitz- oder gar Liegeposition selbst wählen. Entspannung garantiert! Das „Kammerkonzert late night“ beginnt um 20 Uhr.

Ein paar Tage nach dem traditionellen sonntäglichen Kammerkonzert wagt das Theater Magdeburg ein Experiment: Das Programm wird wiederholt und lässt sich am Abend aus außergewöhnlichen Positionen erleben, denn wo darf man im Konzert schon mal klassische Musik im Liegen oder von einem schwingenden Yoga-Ball aus verfolgen? Das Theater Magdeburg macht’s möglich und lässt das Publikum Sitz- oder Liegegelegenheit selbst wählen und erfahren ob und wie die Musik den Körper anders durchdringt? Wird das Hören dadurch intensiviert? Selbstverständlich wird auch der bewährte Stuhl nicht fehlen!

Auf dem Programm stehen Werke des 19. und frühen 20. Jahrhunderts von Camille Saint-Saëns, Maurice Ravel, Michail Glinka, Jaen Daetwyler, Claude Debussy und anderen.

Es musizieren Thomas Kapun (Flöte), Gerhard Vinatzer (Posaune), Lorenz Swyngedouw (Violine), Björn Sperling (Viola), Leonor Swyngedouw (Violoncello) und Anna Maria Schwichtenberg (Harfe).

?
Kammerkonzert late night

Camille Saint-Saens
Romance op. 36 für Posaune und Harfe

Maurice Ravel
Pavane pour une infante défunte
für Posaune und Harfe

Jean Daetwyler
Orphée et Eurydice.
Poem für Posaune und Harfe

Michail Glinka
Drei russische Lieder für Violine,
Violoncello und Harfe

Maurice Ravel
Sonatine en Trio.
Arrangiert von Carlos Salzedo

Claude Debussy
Sonate für Flöte, Viola und Harfe

Preise und Reservierung

Kartenpreise
17 € / ermäßigt 10 €

Theaterkasse
Online-Shop: www.theater-magdeburg.de  
E- Mail: kasse@theater-magdeburg.de 
Telefon: (0391) 40 490 490

Text / Foto: Theater Magdeburg / Pixabay