header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
219 Brand Wohnhaus

Polizeirevier Harz: Aktuelle Polizeimeldungen

Mittwoch, den 21. Juli 2021


Brand eines Vierseitenhofs in Wegeleben (Titelfoto/Polizei)

Wegeleben – Am frühen Morgen des 21.07.2021 kam es zum Brand eines Wohnhauses und der angrenzenden Scheune. Um 04:56 Uhr bemerkte der Eigentümer eines Vierseitenhofs den Brand in seiner Scheune und konnte sich mit zwei weiteren, im Objekt befindlichen Hausbewohnern rechtzeitig aus dem Gebäude retten, bevor die Flammen über den Dachstuhl auf das Wohnhaus überschlugen. Durch den sofortigen Löscheinsatz der Feuerwehren konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und so ein Übergreifen auf die anderen Gebäude des Hofs verhindert werden. Insgesamt kamen ungefähr 100 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Wegeleben, Rodersdorf, Hedersleben, Harsleben, Ditfurt, Deesdorf, Adersleben, Gröningen, Quedlinburg sowie die hauptberufliche Wachbereitschaft Halberstadt zum Einsatz. Im Scheunentrakt befanden sich keine Tiere. Nach derzeitigem Stand beträgt der Gesamtschaden mindestens 100.000 Euro. Die Brandursache ist bisher unklar. Ein Brandursachenermittler wird den Brandort morgen untersuchen.


Forstwirtschaftliches Fahrzeug in Brand

Neudorf – In der Nacht zum 21.07.2021 kam es im Bereich des Birnbaumteiches zum Brand eines forstwirtschaftlichen Fahrzeugs. Bei Forstarbeiten stellte der Fahrzeugführer gegen 23:37 Uhr Brandgeruch fest, woraufhin er das Fahrzeug verließ. Kurze Zeit später bildeten sich Flammen im Bereich des Motors. Trotz sofortiger Löschversuche des Fahrers konnte das Feuer nicht bekämpft werden. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das komplette Fahrzeug im Vollbrand und vollständig zerstört. Zum jetzigen Zeitpunkt wird von einem technischem Defekt als Brandursache ausgegangen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 250.000 Euro. Forstwirtschaftliche Nutzflächen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

 
LKW-Unfall mit zwei Verletzten

Elbingerode – Am 22.07.2021 befuhr ein 42-Jähriger Mann mit einer Sattelzugmaschine samt Auflieger gegen 06:10 Uhr das Kalte Tal aus Richtung Bundesstraße 27. Vor dem 42-Jährigen fuhr ein 49-Jähriger Mann ebenfalls mit einer Sattelzugmaschine samt Auflieger. Nach der Einfahrt in das Kalte Tal beabsichtigte der 49-Jährige nach rechts über eine Brücke in Richtung Gut Heiligenstock abzubiegen. Um den engen Kurvenradius befahren zu können, holte dieser nach links aus, was für den 42-Jährigen den Anschein erweckte, dass der vorausfahrende LKW am linken Fahrbahnrand halten wird. Daraufhin versuchte der 42-Jährige am LKW vorbeizufahren. Kurz vor Erreichen der Sattelzugmaschine bog der 49-Jährige nach rechts ab. Trotz eines eingeleiteten Bremsvorgangs konnte eine Kollision nicht verhindert werden. Durch den Zusammenprall beider Zugmaschinen durchbrach der LKW des 42-Jährigen die rechte Leitplanke, kippte auf die rechte Seite und kam am Hang zum Stehen. Von hier aus drohte der Sattelzug auf die unterhalb liegende Bahngleise zu stürzen. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an. Durch die Kollision erlitten beide Fahrer leichte Verletzungen. Der durch den Verkehrsunfall entstandene Gesamtschaden lässt sich derzeit nicht beziffern.


Mit 74 km/h durch Warnstedt (Foto 2/Polizei)

Warnstedt – Am 21.07.2021 führten die Beamten des Polizeireviers Harz in den Vormittagsstunden Geschwindigkeitskontrollen in der Westerhäuser Straße durch. Insgesamt konnten sechs Verstöße registriert werden. Zwei Fahrer aus dem Harzkreis überschritten die vorgeschrieben Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h um 24 km/h und müssen mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt rechnen.