header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Ferienwohnung 2757311 auf Sylt

Reise-News: Kurzfristig, länger, luxuriöser: So sieht Ferienhaus-Urlaub 2021 in Deutschland aus

Dienstag, den 18. Mai 2021

 
-  Nachfrageboom für Ferienhaus-Urlaub

-  Urlaub darf mehr kosten: Reisehungrige wollen sich nach Lockdown etwas gönnen

-  30 Prozent buchen Urlaub in den nächsten acht Wochen

-  20 Prozent mehr Buchungen für die Sommerferien im Vergleich zu 2019
     
Bremen. Lockerungen für Geimpfte und Genesene kommen. Ein Zeichen, auf das viele Deutsche gewartet haben. Denn die Buchungsanfragen für Ferienhaus-Urlaub im Mai und Juni liegen deutlich über dem Niveau vor Corona. „Die Deutschen wollen schnellstmöglich einen Tapetenwechsel – das zeigen die Anfragen bei TUI Villas und e-domizil. 30 Prozent aller Kunden suchen aktuell nach Urlaub in den nächsten zwei Monaten“, erklärt Geschäftsführer Torge Petersen.

Doch nicht nur jetzt, sondern auch in den Sommerferien ist Ferienhausurlaub in der Heimat gefragt wie nie. Im Vergleich zu den Sommerferien 2019 verzeichnen die Ferienhaus-Portale ein Plus von 20 Prozent. Dabei zieht es die Deutschen vor allem an die Küste. Davon profitieren z.B. Inseln wie Sylt und Rügen mit einem Zuwachs von über 50 Prozent. Wer diese Ferien noch Entspannung am Meer möchte, sollte sich daher mit der Buchung beeilen. „Selbst die Buchungen für den Herbst liegen bereits zum jetzigen Zeitpunkt über den Werten vor der Corona-Krise im Vergleichszeitraum 2019“, ergänzt Petersen. Auch Wanderregionen wie die Alpen und Mittelgebirge haben ein Buchungsplus, wenn auch nicht so deutlich wie die Küstenregionen.

Der langersehnte Urlaub darf zudem teurer und länger sein. 

So verzeichnen TUI Villas und e-domizil eine erhöhte Nachfrage nach hochwertigen Produkten. Petersen: „Nach dem Lockdown wollen sich die Kunden etwas gönnen. Der durchschnittliche Reisepreis ist um über 15 Prozent gestiegen.“ Die Reiseeuphorie, aber auch das Bedürfnis nach einem unbeschwerten und sicheren Urlaub ist gegeben: Diese Konstellation lässt sich an der Art der nachgefragten Objekte nachvollziehen. Das großzügige Ferienhaus, am besten in Strandnähe oder inmitten der Natur, zählt zu den aktuellen Favoriten. Hier lässt sich der Urlaub ungestört genießen – und das gerne auch etwas länger. 

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sich verlängert. 

Um satte 25 Prozent ist der Anteil der 14-Tage-Urlaube gestiegen. Petersen erwartet, dass die Zahlen weiter steigen: „Mit den nun absehbaren Öffnungen für touristisches Reisen wird eine noch stärkere Nachfrage nach Ferienhausurlaub einsetzen. Dies war auch 2020 der Fall.“ Dank des großen Portfolios von über 100.000 Unterkünften allein in Deutschland sowie weiteren 250.000 im Ausland kann die Nachfrage über die Ferienhausplattformen TUIvillas.com, e-domizil.de und über Reisebüros sehr gut bedient werden. Die Produktvielfalt ist dabei so breit gefächert wie die Wünsche der Kunden – von der gemütlichen Almhütte über komfortable Reetdachhäuser bis zu vielen außergewöhnlichen Domizilen wie Leuchttürmen, Gutshäusern und Hausbooten.

Als besonderen Service zeigt e-domizil seit Anfang Mai bei jeder Unterkunft den aktuellen Sieben-Tage-Inzidenzwert für den entsprechenden Landkreis an. Diese Entscheidungshilfe zeigt auf den ersten Blick, ob die Bundesnotbremse in der gewählten Region aktuell greift und gibt somit Orientierungs- und Planungssicherheit bei der Wahl des Urlaubsziels.

Foto: Ferienwohnung auf Sylt © TUI Villas