header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
baby 1538342 960 720

Kein Geburtenanstieg in Sachsen-Anhalt durch Corona-Pandemie

Montag, den 29. März 2021

Mehr als 9 Monate nach Beginn des 1. Lockdowns im März 2020 zeigten sich in Sachsen-Anhalt keine Anzeichen für einen Anstieg der Geburtenzahlen. Wie das Statistische Landesamt auf Basis erster Schätzungen berichtet, wurden in den Monaten Dezember 2020 bis Februar 2021 rund 3 800 Kinder geboren. Das waren ca. 4 % weniger als in den Vorjahresmonaten.

Während des 1. Lockdowns im vergangenen Jahr warben Einzelhändler mit besonderen Rabattaktionen für Paare, die 9 Monate später Eltern würden. Ein Babyboom wurde dadurch nicht ausgelöst. So zeigten erste Schnellauswertungen zum Berichtsmonat Dezember 2020 eine um 3 % niedrigere Anzahl an Geburten als im Dezember 2019. Die Schnellauswertungen für die Monate Januar und Februar 2021 zeigten um 5 % respektive 3 % niedrigere Geburtenzahlen als in den Vorjahresmonaten.

Seit dem zwischenzeitlichen Höhepunkt der Geburten 2016 mit 18 092 Lebendgeborenen war ihre Anzahl in den Folgejahren konstant rückläufig. So wurden nach endgültigen Zahlen 2019 insgesamt 16 618 Kindern lebend geboren und damit 8 % weniger als noch 2016. Ein wichtiger Grund dafür war die weitere Alterung und der Rückgang der Anzahl der Frauen im gebärfähigen Alter. So gab es 2019 mit 371 067 Frauen im Alter von 15 bis unter 50 Jahren 5 % weniger potentielle Mütter als 2016 (392 094).

Symbolfoto/pixabay