header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
Polizeiauto web R by Uwe Schlick pixelio 400

Sachsen-Anhalt-News: Polizeirevier Harz: Aktuelle Polizeimeldungen

Donnerstag, den 21. Januar 2021


Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz

Blankenburg – Am 21.01.2021 stellten die Beamten gegen 00:05 Uhr eine schlafende Frau in einem Pkw Renault auf dem Parkplatz in der Lerchenbreite fest. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand war die 42-Jährige eigenen Angaben zufolge unter Drogeneinfluss zu einem dortigen Supermarkt zum Einkaufen gefahren und anschließend im Fahrzeug eingeschlafen. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamin. Die Beamten leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die Frau ein und ließen ihr eine Blutprobe entnehmen. Darüber hinaus leiteten sie ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen die 42-Jährige ein, nachdem sie in der Wohnung der Frau eine geringe Menge an Crystal Meth fanden und sicherstellten.

 
Mit 1,50 Promille unterwegs

Ilsenburg – Am 21.01.2021 befuhr ein 26-Jähriger mit einem Pkw Skoda gegen 01:25 Uhr die Papenhecke, obwohl er unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Vorwert von 1,50 Promille. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein, ließen ihm eine Blutprobe entnehmen und stellten den Führerschein sowie den Fahrzeugschlüssel sicher.


Mehrere Geschwindigkeitsverstöße registriert

Morgenrot – Am 21.01.2021 registrierten die Beamten in den Vormittagsstunden in Morgenrot insgesamt neun Verstöße gegen die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Der Fahrer eines mit 83 km/h gemessenen Skoda’s aus dem Landkreis Harz muss mit 100 Euro Bußgeld und einem Punkt rechnen.

 
Kranausleger touchiert Tunneldecke

Wernigerode – Am 21.01.2021 befuhr ein 58-Jähriger mit einem Lkw mit aufgebautem Kran den Altstadttunnel aus Richtung Ochsenteichstraße kommend. Gegen 11:00 Uhr touchierte der Kranausleger bei der Einfahrt in den Tunnel die Unterseite der Tunneldecke, wobei sich einige kleine Betonteile von der Decke lösten und auf die Ladefläche des Lkw fielen. Der Kran und die Kranelektronik wurden durch den Anstoß stark beschädigt, sodass am Fahrzeug ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstand. Ersten Erkenntnissen zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Fahrer den Kran vor Fahrtantritt nicht richtig eingefahren und gesichert hatte. Der Schaden an der Tunneldecke beträgt ca. 100 Euro.