header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
04 VIS BA5 6 c07 2350

Magdeburg-News: Baurecht für 5. Bauabschnitt der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn hat Bestandskraft

Montag, den 7. November 2020

Nach Ende der vierwöchigen Klagefrist steht fest, dass die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) das Baurecht für den Straßenbahnstreckenneubau vom Hermann-Bruse-Platz zur Ebendorfer Chaussee hat. Damit besteht nun für alle Bauabschnitte der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn Baurecht.

„Wir freuen uns sehr darüber. Damit konnte auch für den letzten sich noch in der Planung befindlichen Bauabschnitt Baurecht erteilt werden. Das Gesamtprojekt der 2. Nord-Süd-Verbindung kann somit wie vorgesehen umgesetzt werden“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. Sie betont, dass damit eine leistungsstarke Direktverbindung vom Kannenstieg bis zum Hauptbahnhof ermöglicht wird. Gegen den Planfeststellungsbeschluss vom 1. Oktober 2020 gingen beim Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt keine Klagen ein.

Der 5. Bauabschnitt ist ein Teilstück des Nord-Astes der 2. Nord-Süd-Verbindung und verbindet die Bauabschnitte 4 (Damaschkeplatz – Hermann-Bruse-Platz) und 6 (Ebendorfer Chaussee – Kannenstieg) miteinander. 

„Mit dem nun bestandskräftigen Beschluss können wir mit der weiteren Umsetzung des Bauvorhabens starten“, sagt die MVB-Geschäftsführerin.

Dazu gehört zunächst die Erarbeitung der Ausführungsplanung. Dies wird bis tief ins kommende Jahr andauern. Bauvorbereitende Arbeiten sollen schon 2021 ausgeführt werden. Der eigentliche Baustart ist Anfang 2022 vorgesehen.

Über den Bauabschnitt 5 der 2. Nord-Süd-Verbindung:

Der Bauabschnitt 5 ist Teil des Nordastes der 2. Nord-Süd-Verbindung und umfasst den Neubau einer ca. 1,5 km langen Straßenbahnverbindung zwischen Hermann-Bruse-Platz und Ebendorfer Chaussee entlang des Burgstaller Wegs und Milchwegs.

Mit der neuen Strecke werden erstmals die Wohngebiete Birkenweiler und Neustädter Feld an das Straßenbahnnetz angebunden. Die neue Straßenbahnverbindung soll die bisher dort verkehrende Buslinie 69 ersetzen. Die Anwohner erhalten so erstmals eine schnelle und direkte Straßenbahnanbindung an die Innenstadt und den Hauptbahnhof. Das Umsteigen vom Bus in die Straßenbahn wird entfallen.

Foto / Visualisierung: Haltestelle Ringfurther Weg