header-placehodler
MAGDEBURGER-NEWS.DE


image header
image
05

Weihnachtsbaum vor dem Bundesrat kommt aus Sachsen-Anhalt

Sonntag, den 29. November 2020

Pünktlich zum Ersten Advent setzte Bundesratspräsident Reiner Haseloff die Beleuchtung für den Weihnachtsbaum vor dem Bundesratsgebäude in Betrieb. Die vom Land Sachsen-Anhalt spendierte Tanne gehört zu einer seltenen Spezies und wurde vom Technischen Hilfswerk nach Berlin transportiert.

Schon ohne Beleuchtung lenkte der prächtige Nadelbaum vor dem Bundesrat für einige Tage die Aufmerksamkeit der Passantinnen und Passanten auf sich. Seit Freitag, den 27. November 2020, verstärken unzählige Lichter diesen Effekt und versetzen die hektische Umgebung in der Leipziger Straße in vorweihnachtliche Stimmung.

Davon konnte sich auch Bundesratspräsident Reiner Haseloff überzeugen, der im Anschluss an die Plenarsitzung des Bundesrates die Beleuchtung symbolisch anschaltete. „Dieser Weihnachtsbaum aus Sachsen-Anhalt soll die Menschen in Berlin erfreuen und auch die Vertreterinnen und Vertreter aller Bundesländer, die hier im Bundesrat ein und ausgehen“, sagte Haseloff.

Herkunft hat Tradition

Dass der Weihnachtsbaum vor dem Bundesrat aus Sachsen-Anhalt kommt, ist kein Zufall, sondern folgt einer langjährigen Tradition: Er stammt immer aus dem Land, das den Vorsitz in der Länderkammer hat. Mit Amtsantritt von Reiner Haseloff ist dies seit 1. November 2020 Sachsen-Anhalt. „Alle 16 Jahre dürfen wir einen Weihnachtsbaum nach Berlin liefern“, so fasste es Uwe Kretzschmer vom THW Sachsen-Anhalt bei der Aufstellung zusammen.

Bei dem Baum handelt es sich um eine seltene Hemlocktanne, deren Ursprünge an der Westküste Amerikas liegen. Vor rund 20 Jahren wurden einige wenige Exemplare auf einer Plantage in der Nähe von Klötze gepflanzt. „Hemlocktannen sind Tiefwurzler und kommen gut mit Trockenheit klar“, erklärt der Revierleiter vom Forstbetrieb Altmark, Dietmar Schulze. Sie können bis zu 1000 Jahre alt werden.

Bundesratspräsident dankt THW

10,80 Meter misst die Tanne, die am Wochenende zuvor Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) Magdeburg und Staßfurt mit Technik und viel Muskelkraft fällten und mit einem Tieflader in die Hauptstadt transportierten. Bei der Aufstellung halfen ihnen Berliner Kameraden, die in den letzten Jahren umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet sammelten.

Da in diesem Jahr bei der Illumination des Weihnachtsbaumes pandemiebedingt keine Vertreterinnen und Vertreter des THW vor Ort sein konnten, dankte ihnen Bundesratspräsident Haseloff mit einem persönlichen Schreiben für ihren Einsatz.

Auch wenn in der Adventszeit 2020 vieles anders sein wird als in den Jahren zuvor, der leuchtende Weihnachtsbaum vor dem Bundesratsgebäude vermittelt auch in diesen Zeiten eine friedliche und festliche Stimmung, an denen sich viele Berlinerinnen und Berliner in den nächsten Wochen ganz sicher erfreuen werden.

Foto: Bundesratspräsident Haseloff vor dem beleuchteten Weihnachtsbaum
© Bundesrat | Sascha Radke

Foto 2: Der diesjährige Weihnachtsbaum vor dem Bundesrat
© Bundesrat | Frank Bräuer